Feb 22 2017

Konzertbericht: Together Fest 2017 in Essen

Große Namen sind nicht gleichbedeutend mit einem großen Konzert. Mit diesem Gefühl, einem Gefühl großer Enttäuschung, verließ ich vergangenen Freitag das Together Fest 2017 in der Essener Zeche Carl. Bereits im letzten Jahr habe ich lange überlegt, ob 32,- für eine Hardcoreshow ein gerechtfertigter Preis sind. Bezahlt habe ich dann und war glücklich über zwei mitreißende Auftritte von Touche Amore und Modern Life Is War. Für die Legende Gorilla Biscuits galt das nur bedingt, denn deren Livepower ist längst verflogen. Nun also 32,- Euro für Youth of Today, American Nightmare, Trash Talk, Vanishing Life und Wolf Down. Allein die Tatsache, dass die Show kurzfristig von der Weststadthalle in die kleinere Zeche verlegt wurde, ließ es schon erahnen, diese Namen haben für diesen Preis nicht die Anziehungskraft wie die des Vorjahres. Umso trauriger, dass selbst die kleinere Location nicht einmal ansatzweise ausverkauft war. Genauso unglücklich lief wohl auch die Kommunikation innerhalb der Zeche Carl. Auf meine telefonische Anfrage, ob denn um 19.00 Uhr Einlass oder Beginn sei (auf der Homepage stand lediglich 19.00 Uhr), erhielt ich die Antwort, dass um 19.00 Uhr Beginn sei. Und so stand ich um viertel nach sieben in der Halle, nur um festzustellen, dass Wolf Down bereits gespielt hatten. Fragen lohnt sich eben nicht immer. Leider gab es auf meine freundliche Beschwerde nur ein nichtwissendes Ausweichen und den Hinweis auf ein unerfreuliches Kommunikationsproblem. Pech gehabt.
so war das Together Fest 2017


Feb 17 2017

reinhören: code orange – forever

Code Orange - Forever (Artwork)Angesprochen auf die Thematik eine Frau in der Band zu haben antwortet Sänger und Drummer Jami Morgan in der aktuellen FUZE „Wir sind nicht eine von den Bands, die eine Frau als Mitglied haben. Wir sind eine Band, die aus vier Leuten besteht, die einfach zu hundert Prozent sie selbst sind und nicht das Geschlecht, das sie haben… Fickt Euch, wir sind einfach eine Band.“ Deutliche Worte, die oft auch vor der eigenen Szene nicht Halt machen, wenn Verhalten und Einstellungen anderer Bands daneben sind. So kompromisslos (und berechtigt) diese Verbalattacken sind, so kompromisslos sind Jami Morgan und Code Orange auch musikalisch. Das stellen sie mit ihrem nunmehr dritten Album Forever wieder einmal eindruckslos unter Beweis.
so klingt Forever


Feb 10 2017

reinhören: beach slang – here i made this for you, mixtape vol. 2

Beach Slang - Here I Made This For You - ArtworkCoversongs sind ja so eine Sache. Entweder sie reißen mit oder sie fallen in die Schublade „Aaah, warum nur?“. Das erstgenannte trifft zum Beispiel auf Just Like Heaven von The Cure zu. Genau diesen Song wissen Beach Slang live immer wieder mitreißend zu interpretieren. Nun veröffentlichen die Jungs aus Philadelphia Teil 2 ihrer Mixtape-Cover-Serie. Somit ein reines Coveralbum ganz im Sinne ihres letzten Studioalbums A Loud Bash Of Teenage Feelings. Ob nun ein Future Mixtape for the art kids oder ein Tribut der Jugendhelden von Frontmann James Alex, die fünf Songs auf diesem Mixtape reißen tatsächlich mit. Was daran liegt, dass diesen hier ausgewählten Songs von The Jesus & Mary Chain, weiterlesen, so klingen die Songs


Feb 7 2017

lesen: Vegan im Recht von Ralf Müller-Amenitsch

Vegan im Recht (Frontcover)Vegan zu leben ist inzwischen ja recht einfach geworden. Dennoch gibt es immer noch Alltagssituationen, in denen vegan lebende Menschen benachteiligt werden. Und damit ist nicht das vergleichsweise kleine Angebot in Supermärkten und Schuhgeschäften gemeint. Vielmehr geht es darum, dass vegan lebende Menschen ein Recht darauf haben, im privaten wie im öffentlichen Leben, mit ihrer Entscheidung für eine vegane Lebensweise respektiert zu werden. Dies betrifft Familien, wenn es um die Gemeinschaftsverpflegung in Kita und Schulen geht. Aber auch im Familienleben selbst, wenn sich Kinder beispielsweise entscheiden vegan zu ernähren/leben, die Eltern dies aber nicht unterstützen wollen. Wie sieht in diesen Fällen die rechtliche Situation aus? Welche Rechte haben Veganer*Innen bei Diskriminierungen im Berufsleben aufgrund ihrer Lebensweise? Wie ist es um das vegane Verbraucherrecht bestellt und welche Ansprüche haben Veganer*innen, wenn sie Arbeitslosengeld erhalten?
weiterlesen


Feb 2 2017

reinhören: dave hause – bury me in philly

Dave Hause - Bury Me In Philly (Coverartwork)Ganze sechs Jahre ist es nun schon her, dass Chuck Ragan erstmals mit seiner Revival Tour durch den Kontinent reiste und unter anderem in der Kölner Live Music Hall halt machte. Und, um ehrlich zu sein, allein der Auftritt von Dave Hause ist mir in Erinnerung geblieben. Wohl, weil er an diesem Abend mit Leidenschaft, Energie und Witz (ohne es wie Mr. Fallon zu übertreiben) überzeugen konnte. Seitdem ist der The Loved Ones Sänger und Gitarrist ausschließlich auf Solopfaden unterwegs. Mit zwei Soloalben, Resolutions im Jahr 2011 sowie dem zwei Jahre später folgenden und recht positiv aufgenommenen Devour, konnte er sich eine treue Fanbasis vor allem hier in Europa aufbauen. Doch während seine Liveshows in den vergangenen Jahren immer ein Garant für einen großen Abend waren, konnten mich seine Studioalben bisher nicht mitreißen.
so klingt das Album


Jan 26 2017

reinhören: the tidal sleep / svalbard – split 7’’

TheTidalSleep_Svalbard_Split_A_Side2014 war Vorstellungskraft von The Tidal Sleep ein Jahreshighlight (Review lesen). Ein Jahr später One Day All This Will End von Svalbard (Review lesen). Beide Scheiben sind auch heute noch so packend wie bei den ersten 33⅓ Umdrehungen. Mit der kürzlich veröffentlichten Split 7‘‘ liegt nun das erste gemeinsame Werk der beiden Bands vor. So wundert es auch nicht, dass The Tidal Sleep Sänger Nicolas auf der aktuellen Svalbard-Tour den Gesangspart von Svalbard-Sängerin und –Gitarristen Serena, die diese Tour leider absagen musste, übernahm. Schon bei den Shows deutete sich an, diese Kombination hat es in sich.
so klingen die Songs