Power-Schwarzbrot

Lust auf ein kräftiges Brot zum Frühstück? Hier ein kräftiges Schwarzbrot, das vor allem lecker schmeckt und satt macht. Es eignet sich daher auch gut für den kleinen Hunger für Zwischendurch und als Powerhappen für alle Ausdauer- und Kraftsportler. Mein Favorit: eine Scheibe mit Erdnussmus bestreichen und mit Bananenscheiben belegen. Hmmm.

kräftiges Power-Schwarzbrot (Rezept #9)

Was man alles braucht:

280g Roggenschrot
280g Weizenschrot
140g Sesam (ungeschält)
140g Leinsamen (dunkel)
100g Sonnenblumenkerne
500g Dinkelvollkornmehl
225g Rübenkraut
2 Würfel frische Hefe
1 EL Salz
1 EL Brotgewürz
1 Liter Sojadrink (lauwarm)

Zudem benötigen wir:
eine große Brotbackform (ca. 35cm lang)
Margarine zum Einfetten (z.B. Sojola) oder Backpapier

Und so wird’s gemacht:

Zuerst kümmern wir uns um die Brotbackform. Diese fetten wir gründlich mit Margarine ein und stellen die Backform anschließend in den Kühlschrank. Wer es nicht so fettig mag kann die Backform auch mit Backpapier auslegen. Hierbei darauf achten, dass das Backpapier an den vier Seiten der Backform mit möglichst wenigen Knicken anliegt.

Nun können wir den Brotteig zubereiten. Zuerst geben wir alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel und mischen alles untereinander. Das wären Schrot, Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Mehl, Salz und Brotgewürz.
Dann bröseln wir die beiden Frischhefewürfel in die Schüssel und mischen die Hefebrösel unter die trockenen Zutaten.

Nun noch die Milch und das Rübenkraut dazugeben.

Jetzt kräftig rühren und rühren und rühren. Hierfür am besten einen stabilen großen Löffel oder Ähnliches verwenden. Solange rühren bis sich die flüssigen und die trocken Zutaten komplett vermischt haben. Der Teig ist schließlich recht dickflüssig.

Nun schütten wir den Teig in die Brotbackform, schieben diese in den vorgeheizten Backofen (140°C Umluft) und machen 3 Stunden lang irgendwas anderes (spülen, Musik hören,…).

Nach 3 Stunden können wir das Brot aus dem Backofen holen. Man kann nun noch testen, ob das Brot auch wirklich durchgebacken ist. Hierfür das Brot vorsichtig aus der Backform holen (vorsichtig heiß) und leicht auf den Boden klopfen. Kling das Klopfen hohl ist das Brot fertig. Andernfalls muss das Brot noch einmal für ein paar Minuten in den Backofen geschoben werden.

Hinweis: Das Brotgewürz kann man auch durch je einen halben Teelöffel gemahlenen Koriander und gemahlenen Kreuzkümmel (Cumin) ersetzen. Man kann auch auf die Gewürze verzichten. Allerdings schmeckt das Brot dann nicht ganz so kräftig.