hefefreie Dinkelbrötchen

Heute gibt es ein Rezept für hefefreie Dinkelbrötchen. Ohne Hefe können wir uns das Gehen des Brötchenteiges sparen und haben daher recht schnell ein paar leckere frische Brötchen auf dem Frühstückstisch. Da wir auf die Hefe verzichten sind die Brötchen zudem sehr fest und machen richtig satt. Und natürlich verwenden wir auch hier für das Mehl wieder die Vollkornvariante. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, kräftig kneten und noch kurz in den Backofen. Hmmm, lecker.

hefefreie Dinkelbrötchen aus Dinkelvollkornmehl

hefefreie Dinkelbrötchen (Rezept #19)

Was man alles braucht:

500g Dinkelvollkornmehl
1 TL Salz
1 EL Sojamehl
1 Päckchen Backpulver
50g weiche Margarine (z.B. von Sojola)
225ml Sojadrink (z.B. Alpro ungesüßt)
2 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft

Und so wird’s gemacht:

Bevor wir uns um den Teig kümmern heizen wir den Backofen schon einmal auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vor.

Dann geben wir alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel und mischen diese Zutaten gut durch. Anschließend geben wir die weiche Margarine und den Sojadrink zu den trockenen Zutaten in die Schüssel und kneten alle Zutaten mit dem Knethaken oder mit den Händen bis ein geschmeidiger fester Teig entsteht.

Aus dem Teig formen wir dann ca. 10 flache Brötchen (etwa 1,5 cm dick) und legen die Brötchenlaibe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech Dann schneiden wir alle Brötchenlaibe auf der Oberseite noch ein wenig an.

Das Backblech schieben wir anschließend für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Nach 20 Minuten können wir die Brötchen dann aus dem Backofen holen und testen erst einmal, ob die Brötchen auch durchgebacken sind. Hierfür klopfen wir vorsichtig auf die Unterseite der Brötchen. Klingt das Klopfen leicht hohl sind die Brötchen fertig. Andernfalls müssen wir die Brötchen noch einmal für ein paar Minuten in den Backofen schieben.

Fertig.

Alternativen:

Wer gerne Rosinenbrötchen mag kann noch zwei drei Esslöffel Rosinen in den Teig kneten.

Wer es gerne etwas kräftiger mag kann die trockenen Zutaten noch um zwei Teelöffel Brotgewürz ergänzen.