Schokomus

veganes SchokomusNicht jede süße Versuchung muss eine Sünde sein. Daher gibt es heute ein Rezept für alle Schokoladenfreunde. Ein zartcremiges Schokoladenmus aus Tofu, Kakao und  Agadavendicksaft. Also komplett ohne Zugabe von Fett und „echter Schokolade“, die ja in der Regel auch überwiegend aus Fett besteht. Hier kann man also hin und wieder ruhig mal zuschlagen. Unser kleiner Sohn war auch schwer begeistert und konnte gar nicht genug bekommen. Übertreiben sollte man aber auch nicht. Der Schokomus eignet sich prima als Brotaufstrich, als Füllung für Torten oder als Dessert. Und in nur fünf Minuten ist man mit der Zubereitung fertig.

Übrigens habe ich nicht versucht ein anderes Produkt nachzuahmen. Ich hatte einfach Lust auf einen Schokiaufstrich. Und ja, dieses Schokomus schmeckt auch nach Soja, Ist ja auch Tofu drin. War aber auch so gewollt, denn ich mag diesen Geschmack.

veganes Schokomus (Rezept #24)

Was man alles braucht:

200g Tofu natur (weichen Tofu oder Seidentofu)
3 EL Kakaopulver
50 ml Agavendicksaft
etwas Sojadrink ( z.B. Naturell von Alpro)

Und so wird’s gemacht:

Den Tofu in kleine Stücke schneiden oder bröseln und dann zusammen mit dem Kakaopulver und dem Agavendicksaft in eine hohe Schüssel geben. Anschließend alle Zutaten mit einem Pürierstab ausgiebig pürieren bis eine cremige Masse entsteht. Ggf. noch etwas Sojadrink hinzugben, falls die Schokomasse nach zu dick sein sollte. Fertig ist das Schokoldenmus. Hm, lecker.

Das Schokomus bitte im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält es sich ein paar Tage.

Hinweis: Das Schokoladenmus mit Sojasahne oder Sojaghurt (natur) und frischen Heidelbeeren servieren. Als Dessert einfach unschlagbar.