Bananenbrot mit Kokos

In unserer kleinen Familie gibt es zwei fanatische Bananenfreunde. Unser kleiner Sohn und ich selbst. Daher passen Bananen zu fast jeder Gelegenheit. Bisher fehlte uns aber noch ein leckeres Gebäck mit Bananen, dass man auch ohne Reue hin und wieder zum Frühstück verputzen kann. Also mal kein Vollkornbrot, Dinkelbrot oder Roggenbrötchen (nur eine kleine Auswahl).veganes Bananenbrot mit Kokos Nun bin ich aber auch kein Freund von süßem Stuten. Daher haben wir uns endlich getraut ein Bananenbrot in den Ofen schieben. War auch gar nicht so schwer. Und seitdem fragt unser Nachwuchs jeden Tag nach Bananenbrot. Es schmeckt aber auch wirklich super. Suchtgefahr nicht ausgeschlossen.


veganes Bananenbrot mit Kokos (Rezept #40)

Was man alles braucht (für eine 25cm Kastenform):

3 mittelgroße sehr reife Bananen (braune Stellen erwünscht)
350g Dinkelvollkornmehl (oder alternativ Weizenvollkornmehl)
125ml Sojadrink (ungesüßt z.B. von Alpro)
2 Portionen Ei-Ersatz (siehe unten)
5 El Rapsöl (oder ein anderes neutrales Öl)
50ml Ahornsirup (oder alternativ Agavendicksaft)
1 Prise Salz
1 Packung Backpulver
6 El Rosinen
3 El Mandelstifte
4 El Kokosflocken

Für den Ei-Ersatz (meine liebste Variante) pro Portion:

2 El (helles) Mehl
1 El Backpulver
2 El neutrales Öl (z.B. Rapsöl)
3 El Wasser

Und so wird’s gemacht:

Zunächst einmal kümmern wir uns um den Ei-Ersatz. Hierfür geben wir die Zutaten für zwei Portionen Ei-Ersatz in eine hohe Schüssel und mixen diese gründlich mit dem Mixer durch bis eine schaumige Masse entsteht. Fertig. Die Schüssel können wir dann beiseite stellen.

Bananen schälen und in einer großen Schüssel mit einer Gabel zerdrücken bzw. zermatschen. Dann Ei-Ersatz, Sojadrink, Rapsöl, Ahornsirup und Salz hinzugeben und alles ordentlich mit dem Pürierstab pürieren.

Dann das Mehl und das Backpulver nach und nach in die Schüssel geben und mit dem Mixer mit den anderen Zutaten verrühren.

Zum Schluss heben wir noch vorsichtig die Rosinen, die Mandelstifte und die Kokosflocken unter die Teigmischung.

Den Backofen heizen wir nun auf 175°C (Ober- / Unterhitze) vor. Den Teig geben wir dann in eine gute gefettete Kastenform (25 cm lang), die wir dann für ca. 50 bis 55 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. Das Brot sollte dann goldbraun (nicht dunkelbraun) werden.

Das Bananenbrot anschließend 15 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann auf einem Kuchengitter weiter auskühlen lassen.

Und dann kann man es sich schmecken lassen. Mit Schokoaufstrich, Rübenkraut oder Erdnussmus einfach unwiderstehlich.

 

Hinweis: Wer nicht so auf Kokos steht kann die Kokosflocken auch gerne weglassen. Die Mandelstifte kann man auch durch die gleiche Menge Walnüsse ersetzen.

Hinweis: Das Bananenbrot eignet sich prima dazu alte Bananenbestände aufzubrauchen. Um braune Stellen an den Bananen muss man sich überhaupt keine Sorgen machen. Im Gegenteil. Je älter und reifer die Bananen desto süßer wird das Brot.

Inspiration: Dieses Rezept habe ich schon seit zehn Jahren. Leider weiß ich nicht mehr woher.

Alternativ, fair und ökologisch.
Schau doch mal in unserem Onlineshop für Baby- und Kleinkinderklamotten vorbei.
Young And Wild Clothing