Reinhören: give up the ghost – background music

give up the ghost – background musicNach 11 Jahren wurde die im Jahr 2001 auf Equal Vision Records veröffentliche Scheibe nun endlich von Deathwish Records neu auf den Markt geschmissen. Elf wütende und angepisste Old-School Attacken werden hier ohne große Experimente runter geprügelt. Schon beim ersten Song hat man das Gefühl in einem Hochgeschwindigkeitszug zu sitzen, der nur einmal beim Drehen der Platte eine kurze Pause einlegt. Nur um dann innerhalb weniger Augenblicke wieder los zu preschen. Nach dem letzten Song, endlich angekommen, ist man immer noch von der enormen Intensität, die soeben ein plötzliches Ende genommen hat, gefangen. Hier hilft nur, Platte umdrehen und wieder einsteigen. Waoh!

Die Platte kommt im schönen Gatefold-Cover, grünen Vinyl und mit Posterbeilage. Allein das überaus künstlerische Artwork – aus den Händen von Jacob Bannon (Converge) – ist schon einen Kauf wert.

Wer diese Platte noch nicht im Plattenregal stehen hat und auf alten Bosten Hardcore steht sollte hier auf jeden Fall zugreifen.

Damit keine Verwirrung entsteht hier noch ein kleiner Hinweis. Die Scheibe wurde 2001 noch unter dem Bandnamen American Nightmare veröffentlicht. Doch aufgrund eines verlorenen Rechtsstreits mit einer Misfits Coverband änderte die Band den Namen schließlich in Give Up The Ghost.

 

Alternativ, fair und ökologisch.
Schau doch mal in unserem Onlineshop für Baby- und Kleinkinderklamotten vorbei.
Young And Wild Clothing