Auflösungen und Reunions 2012

musikalischer Jahresrückblick Nummer 2

Auch 2012 sagten Bands auf Wiedersehen oder waren plötzlich wieder da. Ob wichtig oder völlig überflüssig. Ob Überraschung oder totale Entäuschung. Ob Trauer oder pure Freude. Drei kleine musikalische Geschichten über Abschiedstouren, Reunions und kuriose Begebenheiten

Abschiedstour

Nach einer Abschiedstour voller Schweiß und Tränen kehren Smoke Blow pünktlich zum Jahresende in den hohen Norden zurück, um ein ruhiges und gemütliches Leben abseits von dreckigen Punkrockschuppen und engen Tonstudios zu finden. Was bleibt? Sieben unglaubliche Alben und was weiß ich wie viele Konzerte, die man in schweißtriefenden Holzfällerhemden und zerrissenen Jeans verlassen hat. Trost spendet jedoch ein Interview im OX-Fanzine mit MC Straßenköter. Neue Alben wird es nicht mehr geben. Doch die Bühnen in diesem Lande wollen die Jungs vielleicht doch noch einmal abreißen. Und wer die rastlosen und energiegeladenen Kieler kennt, weiß, dass neue Projekte nicht lange auf sich warten lassen. Seien wir also gespannt und vergessen unsere Tränen.

Reunions

2012 hätte das Jahr der großen Überraschungen werden können. At The Drive-In und Refused steigen aus ihren Gräbern. Insgeheim freute ich mich schon auf neue Songs und ausgedehnte Clubtouren. Doch die Freude währte nur kurz. Der Duft des Geldes rieselte… Nein, ich werde mich hier zurückhalten. Doch gaben nicht insbesondere Refused vor Jahren ihre Auflösung bekannt, weil man als „kommunistische“ Band einfach zu „groß“ geworden sei. Die Nachfolgeband The International Noise Conspiracy hielt die roten Fahnen hoch und wetterte eifrig gegen Kapitalismus und dessen Auswüchse. Zu Recht! Nun die Rückkehr auf die großen Festivalbühnen und in amerikanische Fernsehshows. Schnell ein wenig Kohle einsacken und dann wieder verschwinden. OK. Super Mucke. Aber wie passt das zu den selbstdefinierten Werten der Band? Ein antikapitalistisches Statement wäre auch mit den Bands The International Noise Conspiracy und AC4 möglich gewesen. So, lieber Mr. Lyxzen, erscheinen alle Worte der Vergangenheit nur noch als leere Phrasen. Naja, alle haben auf New Noise gewartet. Der Wunsch wurde erfüllt und die Masse flippte aus. Grrh, das waren nun wahrlich keine schönen Überraschungen.

Alter Sänger neuer Sänger

Die Band schmeißt ihren Sänger raus. Der Sänger verlässt die Band. Die Band hat ihre Geschichte. Der Sänger hat die seinige. In zahlreichen Interviews wird ausführlich beschrieben, dass die Chemie zwischen Sänger und Band irreparabel zerstört sei und keine Basis für eine weitere Zusammenarbeit vorhanden ist. Der ehemalige Sänger gründet kurzerhand eine neue Band. Die Band findet kurzerhand einen neuen Sänger. Der alte Sänger macht mit der neuen Band einfach das, was er vorher auch gemacht hat. Mit dem neuen Sänger findet die Band wieder zu ihren Wurzel zurück. Ein tolles neues Album wird eingespielt und veröffentlicht. Erfolgreiche Touren folgen bis der neue Sänger auf der Bühne aufgrund gesundheitlicher Probleme zusammenbricht. Nur wenig später steht der alte Sänger plötzlich wieder am Mikrofon und alles scheint vergessen. Viel erzählt, nichts gewesen, willkommen zurück. Ich sehe nur Fragezeichen und frage mich was das nun wieder sollte? Naja, so gab es zumindest ein Menge netter Artikel in Fanzines und im Web zu lesen. Bleibt die Frage, wie Geschichte weiter geht? Pennywise werden es hoffentlich in naher Zukunft in die Welt hinaus schreien.

 

Alternativ, fair und ökologisch.
Schau doch mal in unserem Onlineshop für Baby- und Kleinkinderklamotten vorbei.
Young And Wild Clothing