Kichererbsen-Trockenobst-Stew

Letzte Woche war es mal wieder an der Zeit unsere Küchenschubladen ein wenig auszumisten. Dabei ist mir ein Glas Kichererbsen in die Hände gefallen, das noch bis oben hin gefüllt war. Natürlich hatte ich keinen blassen Schimmer wie lange die Kichererbsen sich hier schon langweilten. veganes -Kichererbsen-Trockenobst-StewWas blieb mir anderes übrig als die lustigen Erbsen aus ihrem Elend zu befreien? Daher durften die Kichererbsen kurzerhand in einen großen Topf umziehen und über Nacht in reichlich Wasser baden. Am nächsten Tag gab es dann ein kleines Saunaband. Eine Stunde köcheln und schwitzen. Währenddessen konnte ich mir überlegen was ich mit über einem Kilo gekochter Kichererbsen anfangen soll. Dabei erinnerte ich mich an einen Bericht, über ein kleines Völkchen, das irgendwo auf diesem Planeten lebt. Allerdings weiß ich nicht mehr wo und wann ich diesen Bericht gelesen habe. Eine Spezialität dieses unbekannten Volkes ist ein Gericht auf Basis von Trockenfrüchten. Inspiriert von diesem Gedanken ist das folgende Rezept entstanden.

veganes Kichererbsen-Trockenobst-Stew (Rezept #47)

Was man alles braucht (für ca. vier Portionen):

3 mittelgroße Zwiebeln
1 Tl Knoblauchpulver oder 2 Knoblauchzehen
1 rote Paprika
100g Naturtofu (möglichst fest)
600g Kichererbsen (über Nacht eingeweicht und eine Stunde vorgekocht)
125g Trockenpflaumen
75g getrocknete Aprikosen
4 El Erdnussmus (gehäufte EL und crunchy Mus)
150ml Tomatenpassata
350ml Gemüsebrühe
3 Tl Currypulver (mild)
1 Tl Koriander (gemahlen)
1 Tl Salz
¼ Tl Kardamon (gemahlen)
¼ Tl Zimt (gemahlen)
¼ Tl Chilipulver
etwas Erdnussöl

Und so wird’s gemacht:

WICHTIG: Kichererbsen müssen zunächst über Nacht eingeweicht und dann eine Stunde gekocht werden. Natürlich kann man auch auf Kichererbsen aus der Dose zurückgreifen. Aber die haben nicht so viel Biss wie „frische“ Kichererbsen.

Das Erdnussöl erhitzen wir in einem großen Topf. Derweil schneiden wir die Zwiebeln in kleine Stücke und quetschen die Knoblauchzehen gemeiner Weise durch die Knoblauchpresse. Autsch! Zwiebeln und Knoblauch dann in den Topf schmeißen und 5 Minuten andünsten. Die Knoblauchzehen ggf. durch Knoblauchpulver ersetzen, falls man keinen frischen Knoblauch vorrätig hat.

Paprika und Tofu in mundgerechte Stücke schneiden und in den Topf schmeißen. Natürlich erst, wenn die 5 Minuten rum sind. Alles zusammen nun 5 Minuten auf mittlerer Stufe weiter brutzeln lassen. Hin und wieder umrühren nicht vergessen.

Dann die Kichererbsen in den Topf geben und noch einmal alles zusammen 5 Minuten weiter brutzeln lassen.

Währenddessen geben wir das Tomatenpassata, das Erdnussmus und die warme Gemüsebrühe in eine Schüssel. Gut durchmischen und dann zusammen mit dem Trockenobst und den Gewürzen in den Topf geben.

Kurz aufkochen lassen und dann noch einmal alles zusammen für 20 Minuten auf sehr kleiner Stufe weiter köcheln lassen, damit auch alles schön durchzieht. Hin und wieder umrühren nicht vergessen.

Fertig.

Wir haben dazu Vollkornnudeln gegessen. Natürlich kann man auch Vollkornreis, Kartoffeln, Hirse, Dinkel oder Fladenbrot oder was auch immer als Beilage verwenden. Zum Nachtisch noch ein wenig Obst als Vitaminquelle und alles ist perfekt.

Guten Appetit.