Idle Class – live in Oberhausen

Das dritte Idle Class Konzert für mich in diesem Jahr und das erste nach der Veröffentlichung des Debütalbums The Drama‘s Done. Tolle Scheibe im Gepäck, super Wetter, die Sonne lacht über dem Biergarten des Oberhausener Drucklufts. Beste Voraussetzungen für einen fetzigen Punkrockabend mit In Tradition aus Essen, Idle Class aus Münster und Goodbye Fairground aus Essen / Münster.

Goodbye Fairground, Idle Class, In Tradition

Oberhausen, Druckluft – 04.07.2013

In Tradition durften als erste Band ran. Solider, einfacher Punkrock mit melodischen poppigen Elementen und für die fünf Jungs aus der Nachbarstadt erst der zweite Auftritt insgesamt. Doch es fehlt der eine oder andere überraschende Moment, um mich vom Hocker zu reißen. So klangen die Songs doch ein wenig eintönig. Zudem wirkte der Auftritt trotz der lockeren Sprüche zwischen den Songs sehr nervös und angespannt. Aber die Jungs haben trotzdem ordentlich auf der Bühne geschwitzt, was davon zeugt, dass man versucht hat alles aus sich rauszuholen. Zudem muss auf einer Punkrockshow auch nicht immer alles perfekt sein.

Perfekt sollte auch der nun folgende Auftritt von Idle Class nicht werden, da der Gesang von Sänger Tobi soundtechnisch oftmals völlig unter ging. Trotzdem gab es eine gewohnt mitreißende Show der fünf jungen Münsteraner.

Da an diesem wunderschönen Sommerabend gerade einmal 30 bis 40 Leute den Weg ins Druckluft gefunden hatten, nutzen Idle Class die Gunst der Stunde und vergrößerten kurzerhand die Bühne. Sänger Tobi und Bassist Benny betraten erst gar nicht das Holzparkett, sondern spielten die komplette Show in Augenkontakt mit dem Publikum vor der Bühne. Die beiden Gitarristen Stoke und Josua hatten daher reichlich Platz auf der Bühne, um sich so richtig austoben zu können. Kurzer Soundcheck und los ging’s mit Essence of Every Fight. Der Sound der Instrumente ist richtig fett. Doch leider kommt die Stimme von Sänger Tobi gegen diesen Sound und auch insbesondere gegen die Stimme von Bassist Benny nicht an, da einfach viel zu leise. Soviel zum Soundcheck. Eigentlich schade. Dennoch folgt ein mitreißender Ritt durch das neue Album und eine gewohnt schweißtreibene Show. Die Songs sitzen und sorgen schlicht für gute Laune. Super Auftritt, der erneut die Frage aufwirft warum Idle Class immer nur als Support für amerikanische (oder auch einheimische) Bands auf der Bühne stehen? Denn sowohl die Aufritte in diesem Jahr als auch die neue Scheibe The Drama’s Done stehen aktuellen Veröffentlichungen aus den USA in nichts nach.

Auf den dann folgenden Auftritt von Goodbye Fairground mussten wir leider verzichten, da mein Wecker mich am nächsten Tag sehr früh aus dem Schlaf reißen sollte.

Was bleibt? Wieder ein schöner Abend mit Idle Class. Und diese Konzerte in kleinen Clubs mit nur wenigen Zuschauern sind einfach wunderbar. Allerdings wünsche ich den Jungs in naher Zukunft viele Konzerte vor einem größeren Publikum…

Bis bald.

Alternativ, fair und ökologisch.
Schau doch mal in unserem Onlineshop für Baby- und Kleinkinderklamotten vorbei.
Young And Wild Clothing