ein Blick in meine Tasche

Haha, ich weiß gar nicht mehr wann ich meinen letzten Kettenbrief geschrieben habe. Das muss irgendwann zu meiner Schulzeit gewesen sein. Also vor mindestens, äh, vor langer langer Zeit. Nun hat mich aber doch wieder einer erreicht. Naja, wenn ich ehrlich bin habe ich alle anderen immer sträflich missachtet. Aber irgendwie finde ich die Aktion Einen Blick in meine Tasche doch recht witzig. Zumal eine schöne Idee einer veganen Blogger-Gemeinschaft. Zudem hat mich Claudi von Claudi goes vegan mit so netten Worten eingeladen („Damit auch mindestens ein Mann zu Wort kommt“.), da kann ich einfach nicht nein sagen. Daher habe ich heute meine Tasche ausgepackt, die ich eigentlich nur recht selten einpacke. Und zwar dann, wenn ich beruflich unterwegs bin.

 meine vegane Tasche ausgepackt

Meine Lieblingstasche aus Jeansstoff und Polyester habe ich schon vor Ewigkeiten aus Irland aus einem Fair-Trade-Laden mitgebracht. Wasserdicht und einfach unkaputtbar.

Die vier wichtigsten Dinge:

  • das aktuelle OX-Fanzine (für mich das beste Musik-Fanzine überhaupt, übrigens von den Machern von Kochen ohne Knochen, nur schon ein wenig älter)
  • ein Buch ( zur Zeit Das Lied von Eis und Feuer Teil 7, habe Ende Mai mit Teil 1 angefangen und seitdem vergeht kein Abend ohne ein paar Kapitel)
  • mein Terminkalender und Notizbuch (von Moleskine)
  • ein Kugelschreiber (es gibt so viele Worte , die niedergeschrieben werden wollen)

und sonst noch:

  • eine SIGG-Flasche mit grünen Tee (was ist ein Tag ohne grünen Tee)
  • Obst in einer robusten Bananenbox
  • belegte Brote und Rohkost in der blauen Frühstücksbox
  • mein Stoff-Geldbeutel (vor vielen Jahren im Eine-Welt-Laden gekauft)
  • meine Leoparden-Smartphonehülle (ein veganes Geschenk aus den USA)
  • mein Schlüsselbund

So, Tasche wieder einpacken und bis bald.

Ach, fast vergessen. Damit noch ein Mann zu Wort kommt hole ich Sören von I Am Vegan mit ins Boot.