Rezept: Reissalat mit Gemüse und Currymayonnaise

Reissalat mit CurrymayonaiseSalate passen ja zu fast jeder Gelegenheit. Insbesondere wenn es mal wieder richtig heiß ist, die nächste Feier oder der nächste Brunch ansteht oder der Grill angeschmissen wird. Dieser Reissalat kommt mit frischem Brokkoli, Kichererbsen und herzhaften Räuchertofu und mit selbstgemachter Currymayonaise. Aus einer spontanen Idee ist ein wirklich leckerer Salat geworden. Mit Bratlingen, Veggiewürsten und Co. aus der Pfanne oder vom Grill ein wunderbare Mahlzeit.

Reissalat mit Gemüse und Currymayonaise (Rezept #60)

Was man alles braucht (für eine Salatschüssel, ca. 10-12 Portionen):

750g Reis (gekocht, abgekühlt, vorzugsweise Vollkorn)
500g Brokkoli (gedünstet und abgekühlt)
250g Kichererbsen (aus der Dose)
200g Räuchertofu
3 rote Zwiebeln
15 kleine Kirschtomaten (davon 6 zum Garnieren)
1 1/2 Tl Kräutersalz
Pfeffer
frische Petersilie

für die Mayonnaise (wenn man diese selbstmacht):
200ml Rapsöl
100ml Sojadrink (ungesüßt, z.B. von Alpro)
2 Tl Senf (kein scharfer)
1 Tl Zitronensaft
3 TL Currypulver
1 Tl Salz
Pfeffer
ggf. etwas Saft von den Kichererbsen zum Verdünnen

Hinweis: Solltet Ihr Mayo kaufen, dann einfach nur mit Currypulver verrühren und ggf. verdünnen.

Und so wird’s gemacht:

Vorbereitung: Den Reis kochen und abkühlen lassen. Den Brokkoli in Röschengröße dünsten. Dieser sollte auf jeden Fall noch bissfest sein. Sonst zerfällt der Brokkoli später völlig. Anschließend den Brokkoli abkühlen lassen. Die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen und etwas Flüssigkeit beiseite stellen.

Die Mayonnaise könnt Ihr wie oben beschrieben zubereiten oder gekaufte vegane Mayo verwenden und dann noch das Currypulver untermischen. Je nach Konsistenz muss man noch etwas Flüssigkeit zu der Mayonnaise geben, da sich sonst das Verrühren mit den anderen Zutaten etwas schwierig gestaltet. Ich habe hier die Flüssigkeit aus der Kichererbsendose verwendet.

Das war es auch schon fast. Nun nur noch die Tomaten halbieren und den Tofu in kleine Würfel schneiden (0,5 bis 1 cm). Dann alle Zutaten (bis auf 12 Tomatenhälften) in eine Schüssel geben und vorsichtig aber gründlich verrühren. Dabei sollte der Brokkoli nicht zerfallen.

Mit Pfeffer abschmecken und bei Bedarf mit Salz und Curry nachwürzen. Wir gehen mit den Gewürzen immer etwas sparsamer um, da unser Sohn noch nicht soooo würzig essen soll.

Mit den 12 Tomatenhälften und der frischen Petersilie garnieren. Fertig.

Guten Appetit.

Hinweis: Etwas Mais passt auch. Oder was Euch sonst noch so einfällt.