reinhören: heartsounds – internal eyes

Heartsounds - Internal Eyes CoverSchneller melodischer Punkrock aus der Bay Area ohne die kleinste Verschnaufpause. Ein Schlagzeug, das sich ohne Tempo rauszunehmen durch das Album prügelt. Mächtige Gitarrenriffs, klare Gesangslinien und eingängige Refrains. Eine wuchtige Produktion mit einem fetten Sound. Das war der Sound der Epitaph und Fat Wreck Bands der ersten Stunde. Das ist der Sound auf Internal Eyes, dem nunmehr dritten Album der Heartsounds, die mit einer unglaublichen Lässigkeit und enorm viel Spielfreude den Spirit der 90er-Jahre wieder aufleben lassen.

Dabei wissen die Heartsounds mit einem ausgereiften Songwriting zu überzeugen, so dass trotz des durchweg hohen Tempos keine Langeweile aus den Boxen dröhnt. Musikalisch bewegt man sich auf hohen „Punkrock“-Niveau. Die Instrumente sitzen und jeder Song bringt die eine oder andere Überraschung mit, so dass es immer wieder etwas zu entdecken gibt. Darüber steht der überaus charmante Wechselgesang von Laura Nichol und Ben Murray, deren Gesangsparts wunderbar miteinander harmonieren. Dazu gibt es Texte mit einem großen Brocken Melancholie und Tiefgang. Insgesamt zehn melodische und druckvolle Songs mit hohen Wiedererkennungswert und viel Drive. Und der geht nur geradeaus.

Zudem tragen die Heartsounds den DIY-Gedanken tief im Herzen. Wurde der Vorgänger Drifter noch auf Epitaph veröffentlich, erscheint Internal Eyes nun auf dem bandeigenem Label Creator Destructor Records. Trotzdem, aber vielleicht auch grade deswegen klingt die Scheibe frisch und lebendig, ja regelgerecht befreit. „Ohne Druck, ohne Deadline. Einfach das machen, worauf man List hat“. (so Sänger Ben Murray). Definitiv ein DIY-Album, das jeden Skatepunk-Liebhaber der ersten Tage eine Menge Freude bereiten wird.

In Europa erscheint Internal Eyes übrigens am 25.10.2013 über das kleine Indielabel Flix Records. Hier könnte Ihr auch das auf 100 Stück limitierte Vinyl mit blauen Splattern (vor-) bestellen.

Heartsounds - Bandfoto

 Heartsounds – Internal Eyes

VÖ: USA 18. Oktober 2013 / Europa 25.10.2013
Label: Creator Destructor Records / Flix Records

Trackliste
01. A Total Separation of Self
02. Cycles
03. Internal Eyes
04. Can’t Always Be Looking Down
05. Where Are You?
06. Constant Crossroads
07. Spiraling
08. First Light
09. Afterthoughts
10. The World Up There

Und hier könnt Ihre Euch auch schon die Songs Internal Eyes und The World Up There aus dem Album anhören.

Hinweis: Das Cover und das Bandfoto wurden mir freundlicherweise von Flix Records zur Verfügung gestellt.