vegane Themenwoche auf ZEITonline

Die ZEIT, mit Abstand meine liebste Wochenzeitung, hat in ihrer Ausgabe vom 24.Oktober 2013 (DIE ZEIT No°44) eine Themenwoche Veganismus – Ethik oder Dogma auf ZEITonline eingeläutet. Die Themenwoche verfolgt das Ziel zu ermitteln wie weit Veganismus in unserer Gesellschaft angekommen ist? Die ZEIT ruft daher ihre Leser auf sich rege und offen an den Debatten zu beteiligen. Alle Infos findet Ihr direkt auf ZEITonline.

Parallel zur Themenwoche wurde in der Ausgabe No°44 der ZEIT der Artikel Groß werden ohne Fleisch veröffentlicht. In diesem Artikel werden die unterschiedlichen Standpunkte verschiedener Interessengruppen gegenübergestellt. Für mich interessant die Argumente der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), die nach wie vor eine rein pflanzliche Ernährung insbesondere für Kinder vehement anlehnt. Hier nun ein paar ausgewählte Sätze aus dem Artikel.

So heißt es auf der Internetseite [Anm.: hier ist die Internetseite der BGE gemeint]: „Um eine adäquate Nährstoffversorgung und die Gesundheit des Kindes sicherzustellen, sei eine rein pflanzliche Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit sowie im gesamten Kindesalter nicht geeignet.“

In einem persönlichen Gespräch mit der ZEIT sagte die Pressesprecherin der DGE Antje Gahl jedoch:

Ihre Aufgabe [Anm.: hier ist die BGE gemeint] sei es, allgemeine Empfehlungen zu formulieren… Eine vegane Ernährung brauche hingegen eine individuelle Empfehlung. Das könne die DGE als Fachgesellschaft nicht leisten.“

Weiterhin sagt Antje Gahl auch

„…dass es möglich sei, ein Kind gesund vegan zu ernähren, wenn die Eltern auf Ausgewogenheit achteten, kritische Nährstoffe supplementieren und sich beraten ließen.“

Genau diese Hinweise, d.h. auch der Hinweis auf die möglichen Risiken einer veganen Ernährung, findet man zum Beispiel auf den Internetseiten von PETA oder der Veganen Gesellschaft Deutschland e.V. Die ZEIT weist jedoch darauf hin, dass man vergeblich nach Tipps für Eltern, die sich entschieden haben, ihr Kind vegan zu ernähren, sucht. Dabei findet man im umfangreichen Angebot von PETA und der Veganen Gesellschaft Deutschland e.V. alle Informationen, die man für eine gesunde vegane Ernährung benötigt. Daher müsste die DGE nicht einmal eine Lücke an verlässlichen Informationen schließen, da beide Organisationen sich auf verlässliche Informationen aus den USA und Kanada berufen. Richtig ist jedoch, dass die DGE durchaus in der Position wäre umfangreich zu informieren.

Claus Leitzmann, emeritierter Professor an der Universität Gießen und zudem studierter Chemiker und Ernährungswissenschaftler, sieht das Problem gelassener. Auf der einen Seite betont er die Vorteile einer fleischlosen Ernährung. Auf der anderen Seite kennt er ebenso die Risiken und auch Problemfälle einer veganen Ernährung. Er unterstreicht aber auch die Aussage von Antje Gahl.

Wenn Eltern wüssten, was sie tun und worauf sich achten müssen, könne eine vegane Ernährung funktionieren.“

Mit einer guten Aufklärung, d.h. ausreichend Informationen, und einer vernünftigen Umsetzung funktioniert also auch eine vegane Ernährung. Auch dies entspricht den Aussagen der Internetseiten von PETA und der Veganen Gesellschaft Deutschland e.V. Ich denke, die Worte „Vegan – dann aber richtig!“ treffen das recht gut.

Grob zusammengefasst in zwei Regeln (so Nicole Jasbinsek, Mutter einer vegan lebenden Tochter):

Vitamin B12 zuführen und auf eine abwechslungsreiche Ernährung achten.“

So funktioniert eine vegane Ernährung. Gar nicht so schwierig. Allerdings sollte man gut informiert sein und auf eine konsequente Umsetzung achten. Die beiden letzten Abschnitte des Artikels bringen es noch einmal auf den Punkt.

Ist also alles halb so wild? Reichen zwei Faustregeln aus, um ein Kind ohne Tierprodukte gesund zu ernähren? Im Prinzip schon.

Zwar können bei einer rein pflanzlichen Ernährung – so wie die DGE vegan definiert – Mangelerscheinungen auftreten. Doch viele Veganer sind überdurchschnittlich gebildet, gut vernetzt und informiert und wissen um die Risiken. Eine bedachte und gut geplante vegane Ernährung birgt auch für Kinder nur ein überschaubares Risiko.

Diese Worte lasse ich so stehen. Sagen sie doch alles…

Hinweis: alle Zitate stammen aus dem Artikel Groß werden ohne Fleisch aus der ZEIT-Ausgabe vom 24.Oktober 2013 (DIE ZEIT No°44). Daher noch schnell zum nächsten Kiosk und die aktuelle Ausgabe kaufen. In der Regel werden viele Artikel der Printausgabe aber auch noch auf der Internetseite der ZEIT veröffentlicht. Also Augen offen halten.