Rezept: veganes Hirseporridge mit Trockenobst und Mandeln

vegane Hirseporridge mit Trockenobst und MandelnDa ich recht viel Ausdauersport mache (Laufen, Radfahren, Fitness) versuche ich natürlich auch meine Ernährung auf diese Bedürfnisse abzustimmen. Daher sind Müsli, Porridge und Co. Dauergäste auf meinem Speiseplan. Dabei steht neben einer guten Nährstoffversorgung ein weiterer Aspekt im Vordergrund: es soll abwechslungsreich und vielfältig sein, denn monotone Langeweile mag ich gar nicht. Im Rahmen des vegan Wednesday habe ich diese Vielfalt schon des Öfteren aufgezeigt. Hier nun endlich das erste Rezept, das alle Ausdauersportler glücklich machen wird. Ideal nach einer langen Laufrunde oder (als Grundlage) für einen guten Start in den Tag.

veganes Hirseporridge mit Trockenobst und Mandeln (Rezept #67)

Was man alles braucht (für ca. 2 sportliche Portionen):

Basis
125 ml Sojadrink (oder Euer liebster Pflanzendrink)
3 EL Hirseflocken (z.B. von Alnatura, gibt es bei dm)
1 TL Nussmus (Erdnuss-, Mandel-, Sesammus,…)

Optional / hier wie auf dem Foto
1 TL Agavendicksaft (hängt jedoch von der Süße des Pflanzendrinks ab)
1 Prise Zimt
3 Trockenaprikosen
1 EL Cranberries
1 EL Mandeln (gehobelt)

Hinweis: Hirse, Tahin und Trockenaprikosen bringen sehr viel Eisen mit. Daher eignet sich diese Zusammenstellung für alle Ausdauersportler sehr gut. Dazu noch ein Glas Orangensaft (oder eine andere Vitamin C – Quelle) und Euer Eisenhaushalt freut sich.

Und so wird’s gemacht:

Sojadrink und Hirseflocken in einem Topf auf kleiner Stufe aufkochen lassen. Gründliches Umrühren nicht vergessen. Der Sojadrink soll schließlich nicht anbrennen. Nach dem Aufkochen kurz weiter köcheln lassen (ca. 30 Sekunden) und dabei Nussmus, Agavendicksaft und Zimt unterrühren. Anschließend 10 Minuten auf sehr kleiner Stufe quellen lassen.

Derweil die Mandeln in einer gut beschichteten Pfanne anrösten. Aufpassen, die Mandeln sollen natürlich auch nicht anbrennen.

Die Aprikosen in kleine Stücke schneiden (etwa „Cranberry-Größe“) und nach der Quellzeit mit den Crannberries und den Mandeln unter das Hirseporridge rühren.

Fertig. Das Porridge schmeckt warm einfach unwiderstehlich. Aber auch kalt ein tolles Erlebnis.

Hinweis: Mit dem Agavendicksaft muss man ein wenig spielen. Wer es weniger süß mag lässt den Agavendicksaft einfach weg. Allerdings hängt das auch immer von der Süße des Pflanzendrinks ab. Wer es gern süß mag, der…

Das gilt auch für die Trockenfrüchte und das Nussmus. Was auch immer Ihr hier bevorzugt, einfach ausprobieren. Pflaumen, Datteln, Rosinen,… Sorgt einfach selbst für Abwechslung. Es lohnt sich.