reinhören: blank – susperia 12‘‘

Blank - Susperia EP CoverEin kurzes Intro und dann wird es für knapp zwanzig Minuten richtig finster. Verzweifelt sucht man einen Ausweg aus dieser Dunkelheit, versucht der Angst Herr zu werden. Dabei baut sich bereits mit den ersten Akkorden eine enorm erdrückende und bedrohliche Atmosphäre auf, die sich immer weiter hochschaukelt und so den Angstschweiß permanent über die Stirn laufen lässt.

 

“Embraced by the night. Kissed by the darkness.” (Unholy Days)

Ohne einen Hauch an Intensität einzubüßen wühlen sich Blank auf ihrer neuen EP Susperia durch schleppenden tonnenschweren Doom und rasend schwarze Crustpassagen, die eine derart kathartische Wirkung entfalten, dass ein jedes Nervenkostüm kurz vor dem Kollaps steht.

„…unwirklich und fragil, instabil, wie unser Verstand“ (aus Licht und Eisen)

Das schmerzt so richtig. Kommt aber auch ungemein gut. Die Texte stehen den düsteren Songs in nichts nach. Kein Licht in Sicht, keine Illusionen einer heilen Welt. Im Gegenteil. Wütend, hasserfüllt und verzweifelt geht es hier zu Werke.

Im Gegensatz zu vielen genreverwandten Bands versinken Blank dabei nicht in triste Monotonie und sinnlosem Gestampfe. Die vier Songs sind äußerst abwechslungsreich und holen immer wieder, während man sich grade in Sicherheit wiegt, zu einem urplötzlichen und gewaltigen Schlag aus, der sich ganz tief in die Magengrube gräbt. Wahrlich kein Zuckerschlecken. Aber ein ungemein intensives und interessantes Hörerlebnis, das ab dem 12. Dezember2013 in einer auf 500 Stück limitierten Erstpressung die Lichter dieser Welt verdunkeln wird. Die ersten 100 Copies verstecken dabei eine weiße Vinylscheibe im fetten Prägecover. Neben dem ebenso weißen Cover der einzige helle Farbtupfer, der dieser Dampfwalze standhalten kann.

Blank –Susperia 12“

VÖ: 12. Dezember2013
Label: This Charming Man Records

Trackliste

01. Unholy Days
02. Licht und Eisen
03. Shield
04. Society of Glass

Hier gibt es einen bitteren Vorgeschmack auf die Songs der Susperia EP:



Hinweis: Das Coverfoto wurde mir freundlicher Weise von Backstage Broadcast PR zur Verfügung getsellt.