lesen: Rohvegan – Mein 4-Wochen-Selbstversuch von Claudia Renner

Rohvegan - CoverZunächst ein paar einleitende Worte über die Autorin von Rohvegan, schließlich lebt ein gutes (Koch-) Buch nicht nur vom Inhalt, sondern auch von der Aufmachung und insbesondere vom Schreibsteil der Autorin bzw. des Autors. Claudia Renner, betreibt mehrere Webseites und den Blog Claudi goes vegan, die sich allesamt, der Name des Blogs lässt es bereits vermuten, rund um das Thema Veganismus bewegen. Zudem ist Claudia Renner einer der Autorinnen von Deutschland is(s)t vegan, dem wohl hierzulande größten Veganblog, und dem Buch „Ab heute vegan“. Allen Werken ist gemein, dass sie in einer freundlichen und leicht verständlichen Sprache, ohne den beliebten Zeigefinger zu erheben, über die vielen Aspekte eines veganen Lebens berichten.

Rohvegan reiht sich nahtlos in diese Werke ein. Und das ist sicherlich einer der vielen Pluspunkte von Rohvegan. So macht das Lesen des Buches nicht nur Spaß, man hat zudem zu keiner Zeit das Gefühl ständig kritisiert zu werden. „Entscheide selbst wie roh du sein willst.“ Frei interpretiert, es gibt Regeln und Ernährungskonzepte, denen man folgen kann, aber nicht muss. Wichtiger ist es seinen eigenen Weg zu finden. Ein wichtiger Aspekt, der nicht abschreckend wirkt sondern – im Gegenteil – neugierig macht. Ergänzt wird dieser sympathische Stil um ein ebenso freundliches und zum Thema passendes Layout. Das nette Schaf, das auf der Titelseite glücklich und zufrieden ein Blümchen kaut, lädt förmlich dazu ein dieses Buch zu lesen.

Das ist dann kein Kochbuch im klassischen Sinne, sondern ein Erfahrungsbericht eines vier Wochen andauernden rohveganen Experiments. Nach einer kurzen Einleitung zeigt Claudia Renner, warum sie sich in jungen Jahren für eine vegetarische und schließlich vor einigen Jahren für eine vegane Lebensweise entschieden hat. Das Hauptthema „rohvegan“ erklärt was rohvegan bedeutet, welche Vorteile eine rohvegane Ernährung mit sich bringt, wo und wie man sich über rohvegane Ernährung informieren kann und was man alles im Küchenschrank stehen haben sollte, wenn man Töpfe und Pfannen aus eben diesem verbannt hat. Zudem gibt es eine Übersicht über die typischen kleinen Stolperfallen – so sind Nüsse zum Beispiel nicht immer roh – und mögliche Alternativen.

Bananen-Pastinaken-Salat

rohvegan: Bananen-Pastinaken-Salat (compassion media)

Mit den erforderlichen Informationen ausgestattet blättert man schließlich in den Rezeptteil, der mit 50 Rezepten, von Smoothies über Hauptgerichte bis hin zu himmlischen Desserts, für jede Gelegenheit und Tageszeit etwas bietet. Ob Lasagne, Aufstriche, Gemüsenudeln, Salate, gefüllte Paprika mit Zucchini- und Brokkolicreme, Lasagne, Eis oder Erdbeertraum. Allein diese Auswahl zeigt, dass eine rohvegane Ernährung alles bieten kann, was man sich wünscht. Dabei werden alle Gerichte ohne Salz und Kristallzucker zubereitet. Eine Tatsache, die den gesundheitsförderlichen Aspekt einer rohveganen Ernährung noch einmal verdeutlicht. Zudem kommen alle Rezepte mit nur wenigen, meist bekannten und gut erhältlichen Zutaten aus und nur für die wenigsten benötigt man teure Gerätschaften wie ein Dörrgerat. Ein wenig Vorbereitungszeit ist sicherlich hier und da erforderlich. Mit ein wenig Routine wird sich das jedoch auch schnell einpendeln.

Darüber hinaus werden beispielhaft zwei „rohvegane“ Tage, vom Frühstück bis zum Naschen am Abend, aufgeführt, die noch einmal anschaulich machen, wie man eine rohvegane Ernährung abwechslungsreich gestalten kann. Daher ist dieses Buch insbesondere für Einsteiger und für alle, die sich für dieses Thema interessieren und sich in kleinen Schritten diesem annähern wollen, sehr zu empfehlen.

gefüllte Paprika rohvegan

rohvegan: gefüllte Paprika mit Zucchini- und Brokkolicreme (campassion media)

Ob man sich nun für eine rohvegane Ernährung entscheidet oder „lediglich“ die rein pflanzliche Welt etwas bunter ausmalen mag, muss natürlich ein jeder für sich selbst entscheiden. Dieses Buch ist für den Einstieg auf jeden Fall ein idealer Begleiter. Wer den Schritt in die rohvegane Ernährung nicht gehen mag, dazu zähle ich, dem eröffnet dieses Buch ein weites Spektrum neuer leckerer Gerichte, um den (veganen) Alltag noch farbenfroher zu gestalten.

Beim Lesen dieser wirklich guten Lektüre ist mir auch noch einmal bewusst geworden, dass ich recht häufig rohvegane Mahlzeiten zu mir nehme und diese auch liebe. Nur habe ich mir darüber, zumindest bisher, keine Gedanken gemacht. Danke (nicht nur) für diesen Gedankenstups.

„Rohvegan – Mein 4-Wochen-Selbstversuch“ von Claudia Renner

compassion media, 2014, 176 Seiten, 13,00 Euro

Vielen Dank an Claudia Renner für dieses tolle Buch. Danke auch an compassion media für das Rezensionsexemplar und das zur Verfügung gestellte Bildmaterial.

Chiapudding

rohvegan: Chiapudding (compassion media)