reinhören: trainwreck – old departures new beginnings

Trainwreck - Old Depratures New Beginnings - AbumartDüster und brachial. Ein zerreißender Trip durch emotionale Höhen und Tiefen. Mit ihrer neuen Scheibe Old Departures New Beginnings haben Trainwreck erneut ein wütendes Biest auf Platte gepresst. Ein herzloses Biest, das erbarmungslos um sich schlägt. Das mit jedem Akkord an der menschlichen Existenz verzweifelt, das jeden Hoffnungsschimmer in klirrende Kälte verwandelt. Das in ruhigen, ja wunderschönen Instrumentalstücken Sicherheit gibt. Eine Sicherheit, zerbrechlich wie Glas. Denn nach nur wenigen Augenblicken bleibt lediglich ein Scherbenhaufen zurück und man steht plötzlich inmitten eines schwarzen Nichts. Doch aus dieser Dunkelheit schöpfen Trainwreck immer wieder Kraft, denn auch wenn die Zeit die letzten Blätter in der Kälte sterben lässt, lohnt sich der Blick in die Zukunft, denn nichts, auch nicht die Dunkelheit, ist von Dauer. Nichts bleibt wie es ist.

Mit einem fetten Sound hauen uns Trainwreck ein abwechslungsreiches Hin und Her zwischen lauten und leisen, schnellen und langsamen Parts um die Ohren. So reißen Stücke wie Summerized Existence und No Kind Of Home alles nieder und hinterlassen das pure Chaos, Regardless spielt mit Tempo und Stimmungen während Songs wie der Opener Time Erases Everything und das finale I Will Show You Fear In A Handful Of Dust dermaßen vetrackt zwischen Wut und Hoffnung wühlen, dass einem kalter Schweiß den Nacken herunterläuft. Dazwischen finden sich zwei ruhige melodische Instrumentalstücke, die für einen Augenblick der Stille sorgen. Geschickt verknüpft lassen diese beiden Stücke, lässt genau diese Stille die übrigen Songs umso intensiver und dynamischer klingen. Trainwreck haben eben das Gespür für Atmosphäre und prügeln zudem nicht pausenlos auf den Hörer ein, sondern schenken uns zwischendurch einen Ruhepol, um durchzuatmen und zu verschnaufen. Denn nur so kann man all diesen Krach verarbeiten.

Und das lohnt sich, denn das ist klanggewaltiger und intelligenter Krach mit ganz viel Herz. Und daher ist Old Departures New Beginnings eine ganz große Hardcorescheibe, mit der man sich intensiv auseinandersetzen sollte und die genau das auch verdient.

Trainwreck – Old Departures New Beginnings

VÖ: 01.Mai .2014
Label: This Charming Man Records

Trackliste
01. Time Erases Everything
02. Summarized Existence
03. Splitting The Seams
04. Instrumental I
05. Apnea
06. Heartless
07. No Kind Of Home
08. Coming Home
09. Instrumental II
10. Regardless
11. I Will Show You Fear In A Handfull Of Dust

Hinweis: Das Bildmaterial und eine Promoversion des Albums wurden mir freundlicherweise von Backstage Broadcasting zur Verfügung gestellt.