Laufschuhe und das gute Gewissen

Meine Rezension zu Matt Fraziers No Meat Athlete und der eine oder andere vegan Wednesday haben es bereits angedeutet. Ich bin mehrmals in der Woche sportlich aktiv. Schwerpunkte liegen auf Radfahren und seit nunmehr knapp 20 Jahren Laufen bzw. Joggen.

Das Laufen liebe ich schon allein deswegen, weil es einfach, immer und überall möglich und darüber hinaus keine teure Ausrüstung notwendig ist. Neben funktioneller Kleidung (dazu in einem späteren Artikel mehr), die jedoch kein absolutes Muss, aber dennoch sinnvoll ist, fallen da höchstens gute Laufschuhe ins Gewicht. Gerade für den Kauf von Laufschuhen sollte man auch Zeit investieren, da die Suche nach dem richtigen Laufschuh nicht immer einfach ist. Schließlich ist nicht jeder Laufschuh für alle Läufer*Innen geeignet.

Laufschuhe im Fachgeschäft kaufen

Daher sollte man auch nicht einen x-beliebigen Laufschuh im Discounter oder aus dem nächstbesten Sonderangebot kaufen. Sinnvoller ist hier definitiv der Besuch eines Fachgeschäftes inkl. Fuß- und Laufbandanalyse und Beratung von Fachleuten, die meist sogar selbst Läufer*Innen sind. So kann man den einen oder anderen Schuh, der womöglich zuvor in der engeren Auswahl stand, gleich wieder in den Schuhkarton werfen.

meine Laufschuhe - Brooks Defyance 7

Brooks Defyance 7

Dabei sollte man darauf achten, dass man auch das passende Paar Socken mitbringt oder schon über die Füße gezogen hat. Keine dicken Wintersocken oder modische Sneakersocken, sondern die Socken, die man letztendlich auch beim Laufen anzieht. Am besten greift man gleich auf spezielle Laufsocken zurück (keine scheuernden Nähte etc.), die mittlerweile auch gar nicht mehr so teuer sind. Ist man auf Einlagen angewiesen sein, so sollte man diese ebenso dabei haben und alle Schuhe auch mit diesen Einlagen testen. In der Regel passen die Einlagen nicht unbedingt in jeden Schuh oder erfordern sogar einen größeren Schuh. Es ist wirklich ärgerlich, wenn erst daheim auffällt, dass die Einlagen nicht in die Schuhe passen und man erneut, nun betrübt den Weg in den Sportladen antreten muss.

Ebenso sinnvoll ist es gleich mehrere Schuhe zu testen, z.B. durch auf und ab laufen vor dem Laden oder auf dem Laufband. So merkt man gleich die Unterschiede, positive wie negative, und kann entscheiden, welcher Schuh am besten auf die persönlichen Eigenschaften wie Laufstil und die eigenen Füße zugeschnitten ist. Die falsche Wahl kann nicht nur schädlich für Gelenke und Co. sein, zudem ist es nicht wirklich prickelnd, wenn beim Laufen ab Kilometer fünf oder zehn plötzlich die ersten Beschwerden auftauchen oder man aus welchen Gründen auch immer unzufrieden ist. Immerhin hat man ja auch eine Menge Geld investiert.

die Suche nach veganen Laufschuhen

Auf der Suche nach dem richtigen Schuh stößt man als vegane(r) Läufer*In leider immer wieder auf die Frage, ob es auch Laufschuhe gibt, die ohne tierliche Produkte hergestellt worden sind. Doch eine Antwort ist gar nicht mehr so schwierig, denn erfreulicherweise gibt es mittlerweile eine große Auswahl an veganen Laufschuhen. Selbst namenhafte Hersteller wie Asics, Adidas und Brooks haben eine große Auswahl veganer Laufschuhe im Angebot. Dabei sollte man jedoch immer explizit nachfragen, ob neben den sichtbaren Materialien auch Kleber und andere Komponenten keine tierlichen Produkte enthalten. Auf der Brooks Homepage findet man dankenswerter Weise ohne großen Aufwand sogar den Hinweis, dass mit einerAusnahme alle Schuhe von Brooks vegan (inklusive des Klebers) hergestellt werden. Somit spart man sich gleich nerviges und zeitraubendes E-Mailschreiben.

Gibt es von Brooks vegane Schuhe? Diese Frage bekommen wir immer häufiger gestellt. Anstoß, uns dem Thema vegan mal anzunehmen. Und das Wichtigste vorneweg. Ja, Laufschuhe von Brooks sind vegan! Bis auf den Addiction Walker sind alle Schuhe vegan. Das bedeutet, es sind keinerlei tierische Produkte in den Schuhen oder Klebern enthalten.¹

Nach langer Recherche und ausprobieren habe ich mich schließlich wieder für Laufschuhe von Brooks (Modell Defyance 7) entschieden. In erster Linie natürlich, weil mir nach den ersten Eindrücken und Lauftest im Fachgeschäft dieses Modell bzgl. des Laufgefühls am besten gefallen hat. Zudem habe ich in der Vergangenheit mit Laufschuhen von Brooks die besten Erfahrungen gemacht.

Nach drei Wochen und mehreren Läufen zwischen 15 und 20 Kilometer ohne Probleme bzw. Auffälligkeiten und einem angenehmen Laufgefühl habe ich definitiv die richtige Wahl getroffen.

gibt es faire Laufschuhe

Darüber hinaus sind Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen Teil der Unternehmensphilosophie der Firma Brooks, d.h. es geht unter anderem um die respektvolle Behandlung der Menschen, die die Laufschuhe herstellen und tragen sowie um die Gewährleistung von Sicherheit und fairer Behandlung aller Personen, die an der Herstellung und Vermarktung beteiligt sind. Das findet sich schließlich im Verhaltenskodex² der Firma Brooks wieder, den man jederzeit auf der Homepage einsehen kann.

Darunter finden wir Punkte wie

  • keine Kinderarbeit,
  • keine Zwangsarbeit,
  • Sicherheit und Gesundheit alle Arbeiter*Innen muss gewährleistet sein,
  • angemessene Bezahlung und faire Arbeitszeiten,
  • keine Diskriminierung, Belästigung und Misshandlung,
  • und vieles mehr.

Das Einhalten dieser Bedingungen wird durch regelmäßige Kontrollen und Nachprüfungen sichergestellt.

Natürlich sind das alles auch nur Worte, denen man Glauben schenken mag oder auch nicht. Schließlich werden die Produkte von Brooks auch in Ländern wie China, Malaysia, Vietnam, Taiwan, Korea, Türkei, Griechenland, Israel, den Philippinen und Thailand (aber auch in Kanada) hergestellt. Eine Tatsache, die bei mir immer mit Bauchschmerzen verbunden ist, da die Realität in diesen Ländern zumeist anders aussieht. Dennoch ist der Weg, den Brooks hier einschlägt, ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Daher kann ich nur hoffen, dass all das keine leeren Worte sind und Brooks auch weiterhin mit Partnern, welche die geforderten Bedingungen nicht einhalten bzw. sich darüber hinweg setzen, bricht und existierende Verträge auflöst (siehe unter Häufig gestellte Fragen auf der Brooks-Homepage).

Ich sehe meine Hoffnung erst einmal in einem positiven Licht und laufe mit einem Hauch guten Gewissens Kilometer um Kilometer weiter.

Quellen:
1 http://brooksrunning.de/400167/1835/de/Vegan-essen-vegan-laufen.html
2 http://brooksrunning.de/360728/349/de/Verhaltenskodex.html