vegan Wednesday #102

vegan Wednesday LogoNachdem ich in der letzten Woche durch einen Bericht des ZDF „Kein Herz für Tiere: Mehr Rechte für Elefanten, Küken & Co.?“ gelernt habe, dass moderne Massentierhaltung und Tiertransporte mit einer Kreuzfahrt auf der Aida zu vergleichen sind –nö, das ist jetzt wirklich kein schlechter Scherz, sondern die Meinung des Vizepräsidenten des deutschen Bauernverbandes Heiko Terno –, löste sich der Glaube an das Gute im Menschen kurzfristig in Luft auf. Paff, einfach unglaublich wie empathiearm und emotionslos (alle anderen Worte, die mir noch auf der Zunge liegen, verkneife ich mir lieber) der moderne Mensch sein kann. Es gibt Dinge, die Mensch sagt und tut, die sind einfach nur abartig und pervers. Dann gibt es Dinge, die das noch übertreffen. So wie diese Aussage. Eigentlich sollte man Mitleid mit Herrn Terno haben, denn irgendwas ist da irgendwo und irgendwie auf völlig falsche Bahnen geraten. Doch dazu kann ich mich dann auch nicht durchringen. Doch über eine Kreuzfahrt auf der Aida würde sich Herr Terno sicherlich freuen. Anschließend ein paar Monate Urlaub in einem Schweinebetrieb inkl. Schwanzkürzen ohne Betäubung, einer Kabine, in der man 24 Stunden ohne Bewegungsmöglichkeit auf engsten Raum stehen darf, und als Extra noch eine sicherlich gewollte künstliche Befruchtung. Also all die Annehmlichkeiten, die man auf der Aida auch erleben darf. Ach, dann kann man sich die Aida Kreuzfahrt auch schenken. Der Urlaub in einer Mast- und Massenanlage passt ja auch. Verzeiht meinen Sarkasmus, hin und wieder brauche ich ein Ventil für Ärger und Enttäuschung. Dabei vergesse ich in all meinem Ärger, dass heute ja vegan Wednesday ist. Und der hat wie gewohnt ein paar nette Alltagsleckereien mitgebracht.

Frühstück am vegan Wednesday

Heute war ich beruflich unterwegs, daher begann der Tag mit einer Laufrunde am frühen Morgen. Um kurz nach fünf klingelt der Wecker, gähn, ein zwei Bissen Banane, etwas Wasser und los geht’s. Sonnenaufgang, herrlich. Als Belohnung gab es meinen liebsten Smoothie aus Orangen, Spinat, Banane, Datteln und Leinsamen (Smoothie-Rezept) sowie eine Portion Milchreis (jaja, Haferdrinkreis) mit Zimt, Apfel und Heidelbeeren.

Orangen-Spinat-Smoothie

Mittagessen am vegan Wednesday

Ohne echte Mittagspause ging der Tag weiter. Doch Trockenobst, Haferbällchen (Rezept) und Rohkost kann man auch während einer Sitzung genießen.

Abendessen am vegan Wednesday

Daheim noch schnell eine Scheibe Schwarzbrot mit Erdnussmus und Banane (der Rest von heute Morgen lag noch im Kühlschrank), denn nur wenig später befanden wir uns auch schon auf dem Weg nach Dinslaken-Lohberg zum monatlichen veganen Stammtisch. Neben Burgern und Bratwurst gab es diverse Salate, Kuchen, Fladenbrot, Baguette und herzhafte Aufstriche. Das alles bei netten Gesprächen und leckeren Getränken. Genau, ein schöner geselliger Abend eben.

veganer Grillteller beim Stammtisch in Lohberg

Ach, solltet Ihr die oben genannte Sendung verpasst haben, hier könnt Ihr Euch die Sendung noch ansehen.
http://blog.zdf.de/zdflogin/2014/08/01/log-in-zum-thema-mehr-rechte-fuer-elefanten-kueken-co-verpasst/

Gute Nacht.

Hinweis für die Szenepolizei: Für den Nachschlag gibt es natürlich kein Foto. Falls also jemand der Meinung ist die Portionen sind zu klein, dem sei gesagt, dass man auch gemütlich und in Ruhe mehrere Portionen nacheinander essen kann. Vitamin B12 gab es natürlich auch. Aber das ist definitiv kein Foto wert.