vegan Wednesday #120

vegan Wednesday LogoIn der Weihnachtsbäckerei… Nein, das hat nichts mit Plätzchen backen zu tun. Vielmehr übe ich diesen Klassiker der modernen Weihnachtsvertonung zurzeit auf meiner Gitarre, um meinem Sohn eine Freude zu machen. Klappt auch recht gut, zumindest haben wir gemeinsam immer viel Spaß, wenn wir den Text durchs Haus schreien, während meine Finger sich über das Gitarrenbrett bewegen. Im krassen Gegensatz zu diesen eher besinnlichen Tönen steht die neue Scheibe von Mörser, in die ich schon jetzt reinhören darf (Vielen Dank Gunnar Records). Man, was für eine gewaltige Grind-Deathmetal Bestie. Da macht die Weihnachtszeit so richtig Laune. Und das gilt natürlich auch für diesen, nein für jeden vegan Wednesday.

Frühstück am vegan Wednesday

Der Tag begann wie üblich mit einem grünen Smoothie – Frühstück Nummer 1 –daheim und einer Portion Müsli – Frühstück Nummer 2 – im Büro. Klingt nach den Frühstücksgewohnheiten im Auenland, tatsächlich sind das auch aber meine eigenen Gewohnheiten. Warum jeden Tag zunächst ein grüner Smoothie? Diese Frage werde ich demnächst noch ausführlich beantworten.

Mittagsessen am vegan Wednesday

Das Wetter spielt mit, also erst mal raus. Nach einem Vormittag im Büro ist frische Luft und Bewegung genau das Richtige. Anschließend gab es einen Teller Milchreis, ups, Haferdrinkreis mit Äpfeln, Rosinen und Zimt.

Wieder daheim, rein in die Laufschuhe und erstmal bei einer 11km-Runde ein wenig abschalten. Als Belohnung gab es einen Schokomuffin und eine Runde „Snappt Hubbi“ mit unserem Sohn. Nachdem wir Hubbi erfolgreich in seine Schranken gewiesen haben, mussten wir natürlich noch einige Male „In der Weihnachtsbäckerei“ singen. Auch das wurde belohnt und zwar mit diesem leckeren Abendessen.

veganer Schokomuffin

Abendessen am vegan Wednesday

Und das sah so aus: Vollkornreis mit Blumenkohl in Erdnusscreme und Bratlingen. Zum Nachtisch noch Obst und eine Folge Der kleine Ritter Trenk. Danach: Zähne putzen, Bücher lesen, Gute-Nacht-Sagen, ab ins Bett. Das sagt unser Sohn jeden Abend und genau das passierte dann auch.

Blumenkohl In Erdnusscreme und Bratling

Für mich endete der Abend gemütlich auf der Couch bei einem netten Fußballspiel.

Das war’s für heute. Gute Nacht.

Hinweis für die Szenepolizei: Für den Nachschlag gibt es natürlich kein Foto. Falls also jemand der Meinung ist die Portionen sind zu klein, dem sei gesagt, dass man auch gemütlich und in Ruhe mehrere Portionen nacheinander essen kann. Vitamin B12 gab es natürlich auch. Aber das ist definitiv kein Foto wert.