lesen: The Lotus and the Artichoke – ¡Mexico! von Justin P. Moore

The Lotus and the Artichoke - Mexiko von Justin P. Moore (Frontcover)Mit The Lotus and the Artichoke – Vegane Rezepte eines Weltreisenden nahm uns Justin P. Moore mit auf eine faszinierende kulinarische Weltreise. Diese findet nun mit The Lotus and the Artichoke – ¡Mexico! eine erste und ebenso spannende Fortsetzung, denn Justin P. Moore zeigt uns in seinem neuen Werk die Faszination der mexikanischen Küche. Zudem füllt Justin P. Moore nun einen weißen Fleck auf seiner kulinarischen Weltkarte mi, denn an Mexiko führte seine Weltreise nicht vorbei. Liebhaber der mexikanischen Küche können sich nun freuen, denn ¡Mexico! schließt diese Lücke mit über 60 Rezepten und einer tollen Aufmachung. Also, auf nach ¡Mexico!

eine kulinarische Reise ins vegane Mexiko

Zunächst einmal ist ¡Mexico! mehr als nur ein Kochbuch. Neben Rezepten und vielen Tipps erzählt Justin P. Moore von seinen Abenteuern während seiner Zeit in Mexiko oder besser gesagt vom Leben on the Road – von La Penita De Jaltemba über Puerto Vallarta bis Tepoztlan. So lernte er während seiner Reisen durch das Land nicht nur die Geheimnisse der mexikanischen Küche kennen, sondern auch Land, Kultur und Menschen. Ausreichend Inspiration also für ein erneut tolles Reisekochbuch.

Und das erzählt neben klassischen Hautgerichten wie Enchiladas (z.B. mit Cashew-Käse-Füllung), Burritos (mit Tofu-Scramble) und Tacos (mit unterschiedlichen Füllungen) unter anderem von ausgefallenen Pizzavariationen, Portobello-Burgern und natürlich von diversen Bohnengerichten.

Natürlich dürfen auch Salate, Suppen, Snacks sowie Desserts und der eine oder andere Drink nicht fehlen. Ob eine traditionelle Weiße-Bohnen-Suppe (Sopa de Frijoles Biancos), herzhafte Spinat-Kartoffel-Taschen (Empanadas de Espinaca y Papas) oder auch Süßkartoffel-Pommes (Camotes Fritos). Ob süßes Möhren-Maisbrot mit Ananasstücken (Pan de Zahahorias), Frozen-Margarita oder Churros mit Zimt. Hier findet sich für jede Gelegenheit die passende Leckerei. Ein kleiner Geheimtipp ist definitiv die Choco-Chili-Beeren-Torte. Kinderleicht und mit wenigen Zutaten zubereitet macht diese himmlische Torte schon nach dem ersten Bissen süchtig.

Chili-Choco-Pie (The Lotus and the Artichoke - Mexiko)

Chili-Choco-Pie (The Lotus and the Artichoke – Mexiko)

Mexikanische Gerichte ohne feurige Salsas, Guacamole, Tortillas und Käsesoße? Kaum vorstellbar. Das letzte Kapitel widmet sich daher den Basics, wie der Zubereitung klassischer Soßen sowie Mais- und Weizenmehltortillas. Insbesondere der Cashew-Blumenkohl-Käse ist hierbei zu empfehlen. Als Dip, Soße oder als Füllung für zum Beispiel Enchiladas ist der Käse nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern sorgt in vielen Fällen auch für das gewisse Etwas, das man anschließend nicht mehr missen möchte.

Die meisten Rezepte werden übrigens von tollen Bildern begleitet, die geradezu dazu einladen sich ins Abenteuer ¡Mexico! zu stürzen. Zuvor sollte man dem Kapitel Tipps und Tricks jedoch ein paar Minuten Aufmerksamkeit schenken. So ist zum Beispiel der Hinweis, dass man für die Zubereitung für Maistortillas nicht irgendein beliebiges Maismehl verwenden sollte, nicht nur sehr hilfreich, sondern sorgt auch dafür, dass Küchenstress und –Frust gar nicht erst aufkommen.

Tamales (The Lotus and the Artichoke - Mexiko)

Tamales (The Lotus and the Artichoke – Mexiko)

Darüber hinaus sind die Zutatenlisten allesamt sehr übersichtlich. Die Liste mag bei einigen Gerichten zwar recht lang ausfallen, aber keine Panik. In der Regel werden hier nur viele unterschiedliche Gewürze verwendet, die man im Übrigen nicht immer alle zwingend verwenden muss. Die meisten Zutaten sind zudem in normalen Läden und Märkten zu finden. Leidglich für einige wenige Zutaten muss man einen Bioladen oder einen Laden mit einer gut sortieren Gewürzsammlung besuchen.

Experimentierfreudige werden zudem Gefallen an den vielen aufgezeigten Variationen finden. „Du magst deinen Spinatsalat anstatt mit Feigen und Walnüssen lieber mit Beeren, etwas süßer, mit einer dezenten Senfnote oder gar fernöstlich? Kein Problem, hier steht’s, so geht‘s.“ So kann man selbst für noch mehr Abwechslung sorgen oder auch das eigene Lieblingsrezept weiter verfeinern.

Watermelon Juice (The Lotus and the Artichoke - Mexiko)

Watermelon Juice (The Lotus and the Artichoke – Mexiko)

Neben all den Rezepten und Reiseanekdoten weiß ¡Mexico! vor allem durch eine sympathische und verständliche Wortwahl zu gefallen. Das erhöht zunächst einmal den Spaß am Lesen, vor allem aber den Spaß beim Zubereiten der Gerichte, da die Rezepte allesamt recht kurz gehalten sind und, ebenso wichtig, aufgrund einer Schritt-für-Schritt-Anleitung sehr gut nach vollziebar sind. Für alle Rezepte wird dabei eine geschätzte Vor- und Zubereitungszeit angegeben, wobei Rezepte, die noch ein wenig Extrazeit (Einweichen von Bohnen, Ruhenlassen von Teig etc,) erfordern, besonders gekennzeichnet sind. Somit kann man bereits im Vorfeld ausreichend Zeit einplanen und den Stressfaktor in der Küche minimieren.

Fazit: Justin P. Moore zeigt hier auf tolle Weise wie einfach und vielfältig die mexikanische Küche – auch rein pflanzlich – sein kann. Wer die vegane Seite Mexikos kennenlernen und lieben lernen möchte, findet in ¡Mexico! den perfekten Einstieg.

Justin P. Moore – The Lotus and the Artichoke – ¡Mexico!

Ventil Verlag
Edition Kochen ohne Knochen
128 Seiten
1. Aufl. November 2014
14,00 Euro
ISBN 978-3-95575-034-3-

Hinweis: Das Bildmaterial und ein Rezensionsexemplar von The Lotus and the Artichoke – ¡Mexico! wurde mir freundlicherweise vom Ventil Verlag zur Verfügung gestellt.