vegan Wednesday #124

vegan Wednesday LogoKein Beitrag zum vegan Wednesday in den letzten drei Wochen. Wie, kein Weihnachtsessen, kein Partybuffet am Sylvesterabend? Natürlich haben wir weder gehungert noch Weihnachten verpennt. Auch wenn unser Sohn das gerne gesungen hat. Nein, wie haben uns natürlich auch die Bäuche vollgeschlagen und uns gegenseitig durch die Straßen gerollt. Aber schließlich dreht sich im Leben nicht alles ums Essen. Auch wenn man genau das vegan lebenden Menschen gern nachsagt. Nein, vielmehr hatte ich einfach mal überhaupt keine Lust einen Mittwoch in Wort und Bild fest zu halten. Doch das ist nun Vergangenheit. Hier nun wieder die Gegenwart. Hier mein vegan Wednesday.

Frühstück am vegan Wednesday

Geändert hat sich nichts. Der Tag begann wie gewohnt mit einem großen Glas Smothie in Giftgrün (Spinat-Orange-Banane-Leinsamen-Zimt). Nach etwas Frühsport auf der Fitnessmatte und lauter Musik während der Autofahrt zur Arbeit – das kommende Album der Pears (Review) ist der perfekte Begleiter auf der Autobahn – gab es im Büro erst einmal – auch das hat sich nicht geändert – ein große Portion Müsli. Haferflocken, Amaranth, Trockenfrüchte, Obst, Chiasamen, Kürbiskerne, Kokosflocken und Haferdrink. Eine feine Mischung.

Mittagsessen am vegan Wednesday

In der Mittagspause gab es nach einem stürmischen Spaziergang einen leckeren Kichererbsen-Reissalat. Abgerundet mit frischer Petersilie, Walnüssen, Rosinen, Curry, Kardamom und Zimt, hm, lecker. Noch eine Kiwi und weiter ging der Arbeitstrott (im positiven Sinne).

Kichererbsen-Reis-Salat mit Trockenobst

Abendessen am vegan Wednesday

Am Nachmittag gab es einen kurzen Geburtstagsbesuch – nach Kuchen war mir dabei nicht -, ehe wir nur wenig später in der Küche fleißig gebrutzelt haben. Und zwar: Vollkornreis mit frischer Petersilie, dazu eine Sojasschnetzel-Paprika-Zucchini-Pfanne mit Sesamsoße. Ohne großen Aufwand in gerade einmal 30 Minuten zubereitet und, ebenso wichtig, richtig lecker. Was will man mehr? OK, noch etwas Obst zum Nachtisch.

Sojaschnetzel-Gemüsepfanne mit Sesamsosse und Vollkornreis

Was noch? Natürlich gab es über den Tag verteilt noch Obst, sowie etwas Rohkost und am Abend schließlich eine Portion Nüsse.

Hinweis für die Szenepolizei: Für den Nachschlag gibt es natürlich kein Foto. Falls also jemand der Meinung ist die Portionen sind zu klein, dem sei gesagt, dass man auch gemütlich und in Ruhe mehrere Portionen nacheinander essen kann. Vitamin B12 gab es natürlich auch. Aber das ist definitiv kein Foto wert.