Rezept: rotes Bohnenmus

Mus aus Bohnen und Hülsenfrüchten ist bei uns daheim ein echter Renner. Insbesondere unser Sohn, na gut, ich natürlich auch, liebt Humus und Co. Doch immer nur Humus wird auf Dauer ja langweilig. Nein, natürlich nicht. Humus könnte ich wirklich jeden Tag essen. Ein wenig Abwechslung ist aber auch nett. Wie wäre es daher mal mit rotem Bohnenmus? Genauer, mit Kidneybohnenmus? Schnell zubereitet und richtig lecker. Als Dip für Rohkost (sehr gut für die Kita), auf Brot oder Bagels, in Wraps,… Vielfältig einsetzbar.rotes Bohnenmus aus Kidneybohnen (vegan)

veganes Kidneybohnenmus (Rezept #89)

Was man alles braucht:
2 Dosen Kidneybohnen
3 EL Tahin
1 Knoblauchzehe
1 Tl Paprika
½ Cumin (Kreuzkrümmel)
1 Tl Kräutersalz
Pfeffer zum Abschmecken
3 bis 5 EL Flüssigkeit*
1 Tl Flüssigrauch (optional)
Chilipulver (optional)

*Flüssigkeit: hier kann man entweder die Flüssigkeit aus den Kidneybohnen nehmen, Wasser oder auch Öl (nur Wasser oder Wasser und etwas Öl)

So wird’s gemacht:
Kidneybohnen in einem Küchensieb abtropfen lassen und die Flüssigkeit auffangen. Alle Zutaten in eine hohe Schüssel geben und mit dem Pürierstab zu einem Mus pürieren. Flüssigkeit nach Bedarf zugeben, bis die Konsistenz (eher fest, lieber etwas flüssiger und cremiger,…) Euren Wünschen entspricht.

Alternativ kann man natürlich auch eine Küchenmaschine mit Mixer oder ähnliches verwenden.

Absolut kein Hexenwerk. Nur wenige Minuten hat es gedauert und schon fertig. Lasst es Euch schmecken.

Hinweis:

1) Flüssigrauch gibt dem Mus einen besonders kräftigen Geschmack.

2) Man muss natürlich keine Bohnen aus der Dose nehmen. Geht jedoch schneller und das ist im Alltag mit Kinder und Job praktischer.