vegan Wednesday #131

vegan Wednesday LogoDer letzte vegan Wednesday ging leider im Konzert- und Familientrubel (im positiven Sinne) völlig unter. Naja, halb so wild. Schließlich dreht sich ja auch nicht alles ums Essen. Oder doch? Nein, definitv nicht. Zudem gibt es ja auch jede Woche einen neuen vegan Wednesday. Und um mich kurz zu fassen, hier mein vegan Wednesday aus dieser Woche.

Mal wieder ein Tag im Homeoffice. Daher hatte ich mal wieder die Gelegenheit unseren Sohn in die Kita zu bringen und auch wieder abzuholen. Zumindest für mich immer wieder schön und wichtig. OK, ich denke, das beruht auf Gegenseitigkeit.

Frühstück am vegan Wednesday

Bevor jedoch sein Tag so richtig begann, gab es für mich erst einmal ein großes Glas grünen Smoothie. Dann einige Übungen auf der Fitnessmatte, Frühstück und Mittagessen für unseren Sohn zubereiten, arbeiten, Tasche packen, auf in die Kita. Wieder zurück. Erst einmal frühstücken und weiter arbeiten.

Vor einiger Zeit habe ich Quinoapops entdeckt und genau die gab es heute reichlich in meinem Müsli. Doch die Quinoapops waren natürlich nicht auf sich allein gestellt. Daneben fanden noch Haferflocken, Chiasamen, Kürbiskerne, diverses Trockenobst, Apfelstücke und Sojadrink den Weg in meine Müslischale. Dazu wie gewohnt ein Glas Orangensaft.

Quiona-Müsli (vegan)

Zwischendurch etwas Rohkost. In der Mittagspause dann rein in die Laufschuhe, eine kleine 10km-Runde, fix unter die Dusche, noch schnell eine Banane verputzt und schon ging es wieder zur Kita.

Mittagsessen am vegan Wednesday

Wenig später gab es schließlich einen Teller Rotkohlsalat mit Walnüssen und etwas Räuchertofu (Rezept). Man, was für ein tolle Farbe. Nach der Arbeit – bereits am späten Nachmittag – stand auch schon das nächste Training auf dem Programm. Nein, ich selbst habe natürlich nichts mehr gemacht. Das war ja schon erledigt. Vielmehr habe ich unseren Sohn zum Wing Tsun Training gebracht. Vorher gab es zur Stärkung noch einen großen Frucht-Nuss-Riegel.

Rotkohlsalat (vegan)

Abendessen am vegan Wednesday

Wieder daheim stand auch schon das Abendessen auf dem Tisch. Heute musste es mal wieder schnell gehen. Daher gab es „nur“ eine Kichererbsen-Bohnen-Sojapfanne, Brot zum Dippen und etwas Apfel-Möhrensalat. Zum Nachtisch gab es auf Wunsch unseres Sohnes noch unser liebstes Schokomus (Rezept). Und das war’s auch schon.

Gute Nacht.

Hinweis für die Szenepolizei: Für den Nachschlag gibt es natürlich kein Foto. Falls also jemand der Meinung ist die Portionen sind zu klein, dem sei gesagt, dass man auch gemütlich und in Ruhe mehrere Portionen nacheinander essen kann. Vitamin B12 gab es natürlich auch. Aber das ist definitiv kein Foto wert.