Konzertbericht: Radio Havanna live in Essen

Radio Havanna gehören zu den Bands, die mit ihren Alben immer wieder eindrucksvoll zeigen, wie Punkrock mit deutschen Texten klingen kann und sollte. Doch obwohl die vier sympathischen Berliner schon des Öfteren durch das Ruhrgebiet und Umgebung gezogen sind, habe ich bisher noch keine Show besucht. Warum eigentlich nicht? Gut, die Frage kann ich mir selbst nicht beantworten. Wahrscheinlich funkten mir immer diese typischen Ausreden dazwischen. Kennt man ja. Keine Zeit. Schon was anderes vor. Kein Bock ins Auto zu steigen. Bahnfahren ist zu teuer und dauert viel zu lange. OK, das war jetzt keine Ausrede. Eigentlich mag ich heute Abend lieber die Füße hochlegen. All dieser Blödsinn eben. Sollte das so weitergehen? Nein. Gut, dass Radio Havanna nicht nur ein neues Album veröffentlicht haben, sondern auch wieder unterwegs sind. Auch hier im Ruhrgebiet. Zeit, endlich mal vorbeizuschauen. So geschehen am 22. Februar 2015 in der Essener Weststadthalle.

Radio Havanna, Alex Mofa Gang
Essen, Weststadthalle – 22.02.2014

An diesem Abend mit dabei: die Alex Mofa Gang. Ebenfalls aus Berlin. Dabei kennt man die Jungs eigentlich als Roadies von Radio Havanna. Heute zeigen die fünf jedoch, dass sie auch sehr gute Musiker sind und zudem eine prima Band. Das vor allem live. Und das sogar mit Konzept. Worum ging’s? Um das Leben von Alex Mofa. Genau das ist und klingt interessant, ist ziemlich laut und vor allem macht diese kurze Lebensgeschichte mit dem Titel „Die Reise zum Mittelmaß der Erde“ richtig Spaß. Was auch immer damit gemeint ist, Mittelmaß ist die Alex Mofa Gang definitiv nicht. Bissiger Rock mit etwas Pop, der insgesamt ordentlich kracht. Auf diese charmante Band solltet Ihr mal ein Auge werfen. Wenn Ihr mehr über das Leben von Alex Mofa wissen wollt, besucht mal seine Website. Hier gibt es eine EP inklusive Hörbuch zum freien Download.

Um kurz nach neun standen dann Radio Havanna auf der Bühne. Schon nach kurzer Zeit musste ich mir selbst in den Hintern treten. Wie war das mit diesen blöden Ausreden? Genau, eine jede war ein Riesenfehler. Doch das ist nun passé. Radio Havanna lieferten vor gerade einmal vierzig Leuten – jaja, es war schließlich Sonntagabend, also Tatortzeit – eine heiße Punkrockshow ab. Ein buntes Set brettert in über zwanzig Songs durch alle Alben, darunter natürlich auch einige Stücke vom neuen Album Unsere Stadt brennt. Ob alt, ob neu, die Songs sitzen. Besonders gut ist die Kombination aus Punkrock, süßen Popmelodien und intelligenten Texten. Also genau die Stärken, die Radio Havanna seit Generation X (2007) immer weiter ausgebaut haben. Die kommen auch live richtig gut. Zwei feine Coversongs – Knowledge (Operation Ivy) und Alles nur geklaut (Die Prinzen) – sowie eine verträumte Akustikversion von Goldfischglas runden einen gelungenen Auftritt, ein tolles Konzert und einen schönen Sonntagabend ab. Und da die Anspielung an diesem Abend mehr als nur einmal fiel. Was tun am Sonntagabend? Gemütlicher Tatortabend auf der Couch oder ein fetziges Punkrockkonzert? Konzert war definitiv die richtige Entscheidung.