vegan Wednesday #132 und der Start in die Radsaison

vegan Wednesday LogoDie Fahrradsaison hat wieder begonnen. Zumindest fahre ich nun wieder jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit. Ausnahmen gibt es natürlich, da ich des Öfteren beruflich unterwegs bin oder daheim arbeiten kann. Doch dann gehe ich in der Regel eine Runde laufen. Wie dem auch sei. Die erste Tour in diesem Jahr und die war natürlich erst einmal so richtig nass. 25km Nieselregen. Was soll’s. Immerhin haben mich dutzende Hasen am Wegesrand begrüßt. Zudem gab es auf der Rückfahrt strahlenden Sonnenschein. Heute morgen jedoch war es richtig unheimlich. Dichter Nebel während der gesamten Fahrt. Das ist insbesondere auf dem Rheindamm ein Spaß. Rechts ein weiße Wand. Vom Rhein ist nichts zu sehen. Hinter der Nebelwand geht es 30 Meter den Damm hinunter. Jetzt gerade muss das nicht sein. Später vielleicht. Ein Blick nach Vorne. Auch der kommt nicht weiter als 15 Meter. Und linker Hand? Da strahlen die bunten Lichter von Thyssen-Krupp durch den Nebel und ich habe das Gefühl durch zwei Welten gleichzeitig zu fahren. Und irgendwie passt dann auch die Musik in meinen Ohren. „It’s hard to find a way through the darkness“ singen Hot Water Music. In der Tat. Das ist es gerade. Und genau das habe ich drei Monate lang vermisst. Andererseits konnte ich in dieser Zeit öfter laufen gehen. Also, alles gut. So wie dieser vegan Wednesdy.

Frühstück am vegan Wednesday

Raus aus dem Bett und in rein in die Fahrradklamotten. OK, etwas frisch machen natürlich auch noch. Bevor es los geht aber erst mal ein großes Glas Beerensmoothie. Und nun habe ich auch endlich an ein Foto gedacht.

roter Beeren-Smoothie

Im Büro angekommen sorgte eine Tasse Ingwer-Tee für etwas Wärme. Anschließend eine große Portion Müsli mit Haferflocken, Amaranth-Pops, Chiasamen, Kürbiskernen, diverses Trockenobst, Birne und Sojadrink. Dazu wie gewohnt ein Glas Orangensaft.

Mittagsessen am vegan Wednesday

Bei nun strahlenden Sonnenschein folgte in der Mittagspause ein kleiner Spaziergang mit dem gesamten Team. Herrlich, so kann man mal für eine halbe Stunde abschalten. Dann gab es einen leckeren Reis-Bohnensalat mit Walnüssen, Rosinen und Tahini-Dressing und zum Nachtisch etwas Obst.

Abendessen am vegan Wednesday

Kaum daheim musste ich mit unserem Sohn zum Wing Tsun Training. Müssen klingt jetzt etwas negativ. Natürlich mache ich das sehr gerne. Wieder daheim gab es auch schon die verdiente Belohnung. Hm, Mac’N’Cheese aus Vegan lecker lecker! 2. Das Rezept, das ich vorab schon testen durfte, findet Ihr hier. Zum Nachtisch noch etwas Sojajoghurt mit Kokosraspeln und Banane und so langsam neigte sich der Tag auch schon wieder seinem Ende zu.

Mac'n'Cheese aus Vegan Lecker Lecker 2

Na gut. Fußball und eine Schale Nuss-Frucht-Mix gab es auch noch. Gute Nacht.

Hinweis für die Szenepolizei: Für den Nachschlag gibt es natürlich kein Foto. Falls also jemand der Meinung ist die Portionen sind zu klein, dem sei gesagt, dass man auch gemütlich und in Ruhe mehrere Portionen nacheinander essen kann. Vitamin B12 gab es natürlich auch. Aber das ist definitiv kein Foto wert.