reinhören: employed to serve – greyer than you remember

Employed To Serve - Greyer Than You RememberEmployed To Serve gehören zu den Bands, die alles dafür tun, die Menschen zu schocken und zu verstören – und definitiv nicht zu solchen, die nett, brav und gefällig klingen. Warum das so ist und vor allem genauso sein sollte, zeigen sie auf ihrem Debütalbum Greyer Than You Remember.

Mit einer grausamen Präzision zelebrieren Employed To Serve das vertonte Chaos. Bewegen sich irgendwo zwischen Hardcore, Grind, Punk und Mathcore am Rande des Wahnsinns. Da wird selbst das stärkste Nervenkostüm vor eine große Herausforderung gestellt wird. Und genau das macht dieses Album auch zu einem solch faszinierenden Spektakel. Nach Harmonie sucht man hier vergebens. Vielmehr wirbeln die Songs orkanartig durch permanente Breaks, Tempiwechsel und disharmonischen Riffs. Wer sich nicht schon während Live Without für eine panische Flucht entscheiden hat, wird Zeuge*In eines unglaublich abwechslungsreichen und komplexen Werkes, mit dem man sich zwangsläufig auseinandersetzen muss, um zumindest annähernd zu verstehen was hier gerade passiert. Auf der einen Seite besteht so zwar jederzeit die Gefahr unter diesem beklemmenden Klangerlebnis begraben zu werden. Andererseits wirkt dieses Album dann wie ein immens aufwühlender Adrenalinstoß, der eindrucksvoll zeigt welch intensive Emotionen und Wirkungen Musik letztendlich auszulösen vermag. Ob Aggressivität, Wut oder Verzweiflung. All das findet Ausdruck in intelligenter, überaus powervoller und brachialer Musik. Die wiederum trifft genau den Nerv der teils sehr persönlichen Texte, welche oftmals die Schattenseiten der menschlichen Seele und den Kampf mit den eigenen Dämonen thematisieren.

So ist Greyer Than You Remember dann sicherlich auch kein massentaugliches Album. Denn Employed To Serve bewegen sich jenseits aller gängigen Klischees und Regeln. Zudem sollte und kann man sich dieses Album nicht einfach nur anhören. Nein, man muss sich Zeit nehmen und diesem Album jede erdenkliche Aufmerksamkeit schenken. Abgesehen davon, dieses Album verdient genau das.

Employed To Serve – Greyer Than You Remember

VÖ: 29. Mai 2015
Label: Holy Roar Records / Alive

Tracklist:
01. Live Without
02. Watching Films To Forget I Exist
03. Greyer Than You Remember
04. Threads
05. No One’s Perfect, This Includes You
06. Bones To Break
07. Tower Mouth
08. Beg For Rain
09. Bury Yourself (Deep)
10. As Cold As The Rest

Hinweis: Das Bildmaterial und eine Promoversion des Albums wurden mir freundlicherwiese von Backstage Broadcast PR zur Verfügung gestellt