Academy of Nutrition and Dietetics: vegane Ernährung ist gesund und vorteilhaft

Neues Positionspapier der Academy of Nutrition and Dietetics (A.N.D.) bestätigt die Positionspapiere aus den Jahren 2009 und 2003.

Ende April 2015 hat die Academy of Nutrition and Dietetics (ehemals American Dietetic Association) – die weltweit größte Vereinigung von Ernährungsexperten*Innen – ein neues wissenschaftliches Positionspapier zur vegetarischen Ernährung inklusive der veganen Ernährung veröffentlicht. Dabei kommt die Academy of Nutrition and Dietetics zu dem gleichen Schluss wie in der Vergangenheit:

Vegetarische Ernährungsformen einschließlich der veganen Ernährung sind gesund und für alle Lebensphasen inklusive Schwangerschaft, Stillzeit, Säuglingsalter, Kindheit und Jugend geeignet, wenn sie richtig praktiziert werden und auf Ergänzung von Vitamin B12 geachtet wird. Darüber hinaus bringen diese Ernährungsformen viele gesundheitliche Vorteile im Hinblick auf die Prävention und Behandlung verschiedener (Zivilisations-) Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Adipositas (krankhaftes Übergewicht), Herz-Kreislauferkrankungen und Krebserkrankungen.

Wie auch in der Vergangenheit werden alle kritischen Nährstoffe detailliert beleuchtet und Möglichkeiten genannt, wie der Bedarf an diesen Nährstoffen durch eine vegetarische oder vegane Ernährung gedeckt werden kann. Neben der zwingend erforderlichen Supplementierung von Vitamin B12 wird u.a. die Supplementierung von Vitamin D empfohlen, da dies der sicherste Weg ist, um den täglichen Bedarf zu decken (Anm.: das gilt im Übrigen für alle Ernährungsformen). Zudem sollte neben der täglichen Zufuhr der Omega-3-Fettsäure ALA durch ausgewählte Lebensmittel (wie Leinsamen, Chiasamen, Walnüsse und Rapsöl) eine Supplementierung von EPA und DHA (Omega-3-Fettsäuren) insbesondere während Schwangerschaft und Säuglingsalter erwogen werden. Alle anderen kritischen Nährstoffe wie Eisen, Zink, Protein und Kalzium können durch eine pflanzliche Ernährung ausreichend zugeführt werden, wenn die im Positionspapier aufgeführten Spielregeln eingehalten werden. Die Academy of Nutrition and Dietetics weist somit nicht nur auf die möglichen Risiken hin, sondern auch auf Möglichkeiten, um eine adäquate Versorgung sicher zu stellen.

Erfreulich für alle veganen Eltern und Kinder bleibt zudem, dass die Academy of Nutrition and Dietetics explizit darauf hinweist, dass vegan und vegetarisch lebende Kinder ein normales Wachstum aufweisen und Kinder speziell von vegan lebenden Müttern ein höheres Geburtsgewicht als die von nicht-vegetarisch lebenden Müttern aufweisen. Dennoch sollte während der Schwangerschaft und insbesondere bei Kindern jederzeit auf eine adäquate Versorgung aller kritischen Nährstoffe geachtet werden. Tatsächlich besteht bei einer schlecht geplanten Ernährung ein erhöhtes Risiko für eine unzureichende Versorgung der genannten kritischen Nährstoffe. Diese gilt es daher zu vermeiden. Das Risiko für andere Gesundheitsprobleme wie zum Beispiel Adipositas ist bei veganen Kindern dagegen weitaus geringer.

Im aktuellen Positionspapier weist die Academy of Nutrition and Dietetics zudem erstmalig auch auf die ökologischen Vorteile (sowohl lokal als auch global) einer vegetarischen Ernährung gegenüber einer omnivoren Ernährung hin. Ein Aspekt, der in den vergangenen Positionspapieren noch nicht berücksichtigt worden ist.

Insgesamt bestätigt die Academy of Nutrition and Dietetics mit ihrem aktualisierten Positionspapier ihre überwiegend wohlwollende und positive Haltung gegenüber vegetarischen Ernährungsformen inklusive der veganen Ernährung in allen Lebensabschnitten.

Das Fazit aus dem aktuellen Positionspapier der Academy of Nutrition and Dietetics im Wortlaut (englisch) findet Ihr hier (Anm.: die hier aufgeführten vegetarischen Ernährungsformen schließen die vegane Ernährung ein):

http://www.eatrightpro.org/resource/practice/position-and-practice-papers/position-papers/vegetarian-diets

Das gesamte Positionspapier der Academy of Nutrition and Dietetics findet ihr an gleicher Stelle (Link unter dem Text) oder gleich hier:

Academy of Nutrition and Dietetics Positionspapier 2015