reinhören: self defense family – heaven is earth

Self Defense Family - Heaven Is Earth (Cover)Nicht viel mehr als wenig und dennoch faszinierend? Heaven Is Earth ist genau das. Self Defense Family zelebrieren auf ihrem zweiten Album erneut den Minimalismus und garantieren ein Maximum an musikalischen Hochgenüssen.

Wie das genau funktioniert ist wie üblich mehr als schleierhaft. Schließlich gibt es kein eingespieltes Bandgefüge. Heaven Is Earth ist wie auch in der Vergangenheit – lange Zeit unter dem Namen End Of A Year – nicht das Werk einer Band im eigentlichen Sinne, sondern das eines scheinbar immer größer werdenden Kollektivs. Einzige Konstante ist nach wie vor Mastermind und Sänger Patrick Kindlon.

Geändert hat sich daher seit dem 2013er Album Try Me nicht wirklich viel. Aber doch alles, denn wieder ist nichts wie zuvor erwartet. Man kann noch so viele Schubladen öffnen. Eine zu finden, in die man Self Defense Family stecken könnte, wird sich mit aller Wahrscheinlichkeit als unmöglich erweisen. Geschickt wird eine Vielzahl von Genres angekratzt, ohne auch nur in Ansätzen darin zu versinken. Wo andere Bands weit ausholen und eindeutige Bilder malen, zeichnen Self Defense Family lediglich Skizzen, die mit viel musikalischer Raffinesse zu einer harmonischen Geschichte zusammengesetzt werden. In den meisten Fällen wird dabei sogar nur eine einzige Skizze von der ersten bis zur letzten Sekunde aneinander gereiht. Lediglich kleinste Nuancen werden verändert.

“… is not my concern. It burns out, it leaks out, I learn.”

So besticht gleich der Opener In My Defens Self Me Defend durch eine sich immer wiederholende Textzeile – lediglich die ersten Silben variieren – und einer einzigen simplen Melodie. Doch aus dieser Monotonie, aus dieser stetigen Wiederholung entwickelt sich nach und nach eine unglaublich bedrückende und dichte Atmosphäre. Wie aus dem Nichts wächst hier Großes.

Genau daraus zieht ein jeder Song auch seinen Reiz. Mit scheinbar minimalistischen Mitteln baut sich jeder Song langsam, kaum wahrnehmbar auf. Schleicht seinem Höhepunkt entgegen, während im Hintergrund getüftelt wird, vertrackte Melodien miteinander verschmelzen, bis Übergänge kaum noch wahrnehmbar sind. Das Hören wir so zu einer wahren Herausforderung. Und schließlich, zu einem wunderbaren Erlebnis. Vorausgesetzt man verkraftet das krächzende und keifende Gezeter von Patrick Kindlon, dessen düstere Texte mit beißendem Sarkasmus und bitterböser Ironie um sich schlagen.

Einerseits zurückhaltend, behutsam, nachdenklich, melancholisch, pessimistisch, abstoßend, schwermütig und zäh. Andererseits doch freudestrahlend, warmherzig und optimistisch. Heaven Is Earth ist von allem etwas. Daher nur schwer zu greifen. Weil so vielschichtig, so komplex, so präzise arrangiert.

Für alle, die sich gerne und intensiv mit Musik auseinander setzen, ist diese Scheibe tatsächlich der Himmel auf Erden. Oder einfach ein hervorragendes Werk einer großartigen Band.

Self Defense Family – Heaven Is Earth

VÖ: 04.Juli 2015
Label: Deathwish

Tracklist:
01. In My Defens Self Me Defend
02. Talia
03. Prison Ring
04. Ditko
05. Everybody Wants a Prize For Feeling
06. Heaven Is Earth
07. Basic Skills
08. Dave Sim

Quelle Bildmaterial: http://www.deathwishinc.com/bands/106/ (Bandseite auf Deathwish Inc.)