Ryker’s: neues Album, neuer Sänger, Tour und Live-Impressionen

Obwohl musikalisch kaum vergleichbar, waren die Ryker’s neben den Spermbirds in den Neunzigern für mich persönlich DIE Hardcorebands aus Deutschland. Immerhin waren das auch die beiden deutschen Bands, auf die ich damals zuerst aufmerksam geworden. Im Laufe der Zeit wurden das natürlich immer mehr Bands. Doch diese beiden Bands mag ich bis heute. Nach immerhin über 20 Jahren.

An dieser Tatsache änderte auch die Auflösung im Jahr 2000 nichts. Umso erfreulicher natürlich die Reunion 2013 mit anschließenden Auftritten im Rahmen der Persistance Tour 2013 und 2015 sowie dem Album Hard To Core 2014. Von der langen Pause, sieht man von kurzzeitigen Unterbrechungen einmal ab, keine Spur. Im Gegenteil, die Jungs aus Kassel klangen wie eh und je, die Shows strotzen weiterhin vor Energie. Alles wie gehabt. Könnte man meinen.

Ryker’s – neues Album, neuer Sänger

Vor einigen Wochen kündigten die Jungs ihr neues Album Never Meant To Last an, das im September via BDHW / Soulfood erscheinen soll. Zudem wird es eine kleine Tour rund um die Veröffentlichung des neuen Albums quer durch die Republik geben. Doch die eigentliche Knallernachricht sollte noch folgen.

Rykers - Bandpicture

Sowohl die Aufnahmen zur neuen Scheibe als auch die anstehende Tour fanden bzw. finden ohne Kid D statt. Die Ryker’s ohne Sänger Kid D? Schenkt man den Aussagen der Band Glauben hat man sich im Guten und ohne Stress getrennt. Im Gegensatz zu Chris, Grobi, Fusel und Flo hatte Kid D schlichtweg keinen Bock und keine Zeit mehr auf ein neues Album. Was nun noch fehlte war ein neuer Sänger. Eine Lösung war jedoch schnell gefunden. So wurde das Album mit einigen Gastsängern, vor allem aber mit Dennis aka Sergeant D. (u.a. Brightside, Tausen Löwen Unter Feinden) aufgenommen.

Ryker’s – live beim Nord Open Air, Essen, 24.07.2015

Ob das auch funktioniert? Nun, die neue Scheibe ist zwar noch nicht draußen. Doch Ende Juli traten die Jungs zum ersten Mal im Rahmen des Nord Open Air in Essen in neuer Besetzung auf. Und ja, es funktioniert.

Mit den Worten „Immer noch die gleiche Familie, aber nun mit einem anderen Gesicht.“ eröffneten die Ryker’s ihr Set und noch während des ersten Songs war klar, mit Dennis haben sie definitiv den richtigen Sänger gefunden. Allerdings konnte man in vielen Gesichtern ablesen, dass die Nachricht um Kid D und Dennis im Vorfeld noch nicht überall angekommen war. Daher reagierten so einige Zuschauer*Innen zunächst etwas zurückhaltend, teilweise sogar ablehnend. Und da war es wieder, dieses Phänomen. Tauscht eine Band den Drummer oder den Gitarristen aus, interessiert das niemanden. Naja, in den meisten Fällen zumindest. Ändert sich jedoch der Mensch am Mikro, ohje, dann ist das Geschrei groß. Aber gut, erst der/die Sänger*In, dann die Band. Selbst wenn der/die Neue genauso gut ist oder gar besser. Aber lassen wir das. Im Laufe der nächsten Stunde änderten sich die Gesichter dann auch zunehmend. Kein Wunder, Dennis und die Jungs an den Instrumenten überzeugten auf ganzer Linie. Wie auch Kid D ist Dennis nicht nur ein sympathischer Frontmann, der trotz Absperrung oftmals die Nähe zu den Zuschauer*Innen sucht, sondern schafft es durch sein dynamisches und positives Auftreten, die Message aller Ryker’s Songs (alte wie neue) mehr als authentisch rüber zu bringen. So passen die anfangs zitierten Worte tatsächlich. Oder besser gesagt „Immer noch die gleiche Familie.“ Punkt.

Ich freue mich schon jetzt auf die Shows im September. Schaut auch mal vorbei. Es wird sich lohnen. Garantiert.

Ryker’s – live im Spätsommer 2015

21.08. Alsfeld – Ehrlich & Laut O.A.
04.09. Pfarrkirchen – Bogaloo
05.09. Oberwolfach – Wolfsklause
18.09. Köln – MTC
19.09. Rotterdam (Niederlande) – Baroeg Open
20.09. Drachten (Niederlande) – Iduna

Hinweis: Das Bildmaterial wurde mir freundlicherweise von Gordeon Music zur Verfügung gestellt.