lesen: Vegiterran von Theofano Vetouli

Vegiterran (Cover)Dieses Jahr hat der Sommer mit voller Wucht zugeschlagen. Wochenlang warmes, teilweise sogar richtig heißes Wetter ließen die Sommerherzen höher schlagen. Vegiterran, das vor einigen Wochen über compassion media erschienen ist, ist für dieses langanhaltende Jahreshoch genau das Richtige. Von Kleinasien über die Levante, Nordafrika, die iberische und italienische Halbinsel bis zum Balkan und zurück. In ihrem ersten Kochbuch nimmt uns Theofano Vetouli mit auf eine kulinarische Reise rund um das Mittelmeer, das als Schnittstelle dreier Kontinente eine große Auswahl an lokaltypischen und authentischen Gerichten aus unterschiedlichen Küchen aller Regionen des Mittelmeers mitbringt. Im Vordergrund stehen hierbei vor allem frisches Gemüse, Kräuter, Hülsenfrüchte und natürlich Olivenöl. So laden ein mediterranes Urlaubsflair und über 60 rein pflanzliche Rezepte zu gemütlichen Stunden auf Terrasse und Balkon ein.

mediterran genießen auf vegane Art

In fünf Kapiteln findet sich mit Sicherheit für jeden Geschmack und für jeden Anlass das passende Gericht. Ob kleine Vorspeise oder Vorspeisenteller (im Mittelmeerraum Meze genannt), Salaten, Suppen, Hautgerichte auf Basis von Reis, Nudeln, frischem Gemüse oder Hülsenfrüchten bis hin zu leckeren Desserts. Vegiterran bietet all das in bunter und verführerischer Vielfalt.

Dazu gehören natürlich bekannte Klassiker wie Feta – das Rezept auf Cashewbasis ist eines der besten veganen Fetarezepte über die die ich bisher gestolpert bin -, Fladenbrot, Börek, Souvlaki (gegrillte Spieße), Gyros, Moussaka und Halva. Aber auch eher Ausgefallens wie Tortilla de Patatas (Kartoffelomlette), Tempeh-Lasagne und Soutzoukakia (Bohnenfrikadellen). Welches Rezept auch immer, ein jedes ist zumindest einen Versuch wert. Doch dabei wird es sicherlich bleiben.

Die Rezepte sind übersichtlich, einfach und leicht verständlich. Zudem ist die Zubereitung in wenigen Schritten umsetzbar. Hin und wieder dauert es zwar etwas länger (gerne auch mal 90 Minuten), doch gerade im „Sommerurlaub“ sollten wir uns ein wenig Gemütlichkeit gönnen. Zumal sich die Arbeit in der Regel lohnt (da wir noch nicht alle Rezepte ausprobiert haben, kann ich natürlich nicht für alle Rezepte sprechen). Mit wenigen Ausnahmen sind alle Zutaten im nächsten Supermarkt erhältlich (der Besuch eines Bioladens oder des Wochenmarktes ist natürlich die bessere Option). Tatsächlich finden sich in den Rezepten keine ausgefallen oder gar exotische Zutaten. Zudem gibt es zu fast allen Rezepten eine kurze Geschichte, die den Ursprung oder die Herkunft erläutert. Neben den Rezepten gibt es also auch noch viel Wissenswertes zur mediterranen Küche.

Der einzige Punkt, den es meiner Meinung nach zu bemängeln gibt, ist die doch recht große Menge an Olivenöl, die in einigen Rezepten angegeben ist. In den meisten Fällen kann diese jedoch reduziert werden, ohne dass letztendlich der Geschmack zu kurz kommt.

Vegiterran - Meno

Positiv anzumerken ist wiederum, dass sich die meisten Rezepte miteinander kombinieren lassen. So wird auch Vegiterran selbst noch ein wenig bunter. Als Beispiel sei hier Falafel mit Quinoatabouleh und grüner Hummus („Erbsenhummus“) genannt. Eine wirklich wunderbare Kombination, die wir in den letzten Wochen schon mehrfach genossen haben. Doch das ist nur eine Möglichkeit unter vielen. Vegiterran liefert nicht nur Rezepte, sondern regt auch die Phantasie an. Und genau so macht kochen schließlich am meisten Spaß. Dieses Buch ist hierfür eine prima Basis.

Wenn Ihr den Sommer um einige sommerliche Gerichte verfeinern wollt oder einfach nur einige (neue) mediterrane Gerichte kennenlernen wollt, dann ist Vegiterran genau das Richtige. Damit Ihr Euch davon selbst überzeugen könnt, gibt es hier nun das Rezept für den grünen Hummus. Lasst es Euch schmecken.

Grüner Hummus (Rezept aus Vegitteran)

Zutaten (bis zu 6 Portionen):

600 g gefrorene, grüne Erbsen
1-2 Knoblauchzehen
4 EL Tahini
¼ TL Kumin
¼ TL Korianderpulver
2-3 Prisen Paprikapulver
Saft einer kleinen Zitrone
Salz und Olivenöl nach Wunsch

Vegiterran - Erbsenhumus

Zubereitung (ca. 30 Min.):

• Die Erbsen in einen Topf mit Wasser geben und bei mittlerer Hitze kochen, bis die Erbsen weich sind (ca. 15-20 Minuten).
• Das Wasser abgießen und die Erbsen im Mixer oder in der Küchenmaschine pürieren. Während des Pürierens die restlichen Zutaten hinzugeben, bis eine cremige Masse entsteht.
• Mit Salz, Zitronensaft und Olivenöl abschmecken und mit einigen Prisen Paprikapulver verzieren.
• Mit Pitabrot servieren!

Tipp: Für eine bessere Omega-3-, Omega-6-Fettsäuren-Balance den Hummus einfach mit Leinsamen bestreuen.

Vegiterran – mediterran genießen auf vegane Art

Theofano Vetouli
1.Auflage 2015
ISBN 978-3-9816425-3-7
compassion media
16,90 Euro
Gedruckt auf Recyclingpapier (aus 100%) Altpapier mit mineralölfreien Farben.

Wissenswertes zur Autorin: Theofano Vetouli kocht seit 2007 vegan. Sie lebt und arbeitet in Berlin und betreibt dort das vegane Catering VeganCat (vegancat.de).

Hinweis: Das Rezept, das Cover und eine Probeexemplar von Vegiterran wurden mir freundlicherweise von compassion media zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank.