reinhören: svalbard – one day all this will end

Svalbard - One Day All This Will End (Artwork)Wunderbar, angsteinflößend und süchtig machend. Das ist der Sound von Svalbard. Nach einer Reihe von 7inches und EPs, die allesamt in Eigenregie veröffentlicht worden sind, erscheint das erste Full-Length-Album auf Holy Roar Records. Wer nun glaubt, die Band aus Bristol hat damit einen Teil ihres Herzblutes der DIY-Outputs verloren, wird schnell eines Besseren belehrt. Zum einen hat sich musikalisch nicht wirklich viel verändert. Svalbard zelebrieren weiterhin einen Sound, der mitreißt, aber auch alles andere als einfach ist. Zum anderen hat One Day All This Will End trotz der düsteren Stimmung vor allem eins, ein großes  Herz.

Und das besteht aus einer dunklen Wand aus Hardcore und Crust, aus der sich immer wieder dicke Brocken aus gefühlvollem epischen Post-Rock und fiesen Black Metal Klängen lösen. Ein bizarrer Mix. Sicherlich. Ein Mix, der permanent die Gefahr birgt, sich zu weit in eine Richtung zu bewegen, um sich dort zu verirren, dahin zu treiben, den Weg zurück nicht mehr zu finden. Umso faszinierender ist es, dass Svalbard genau das machen. Sie geben den Elementen Raum, die notwendige Zeit sich voll zu entfalten. Doch zugleich sind sie stak und einfallsreich genug, sich nicht zu verirren, nicht davon zu treiben. Vielmehr verschmelzen Sie diese weiten Räume zu einem großen Ganzen. Das Ergebnis sind acht Songs voll finsterer Schönheit. Dazu tragen nicht zuletzt ein Gespür fü8r bezaubernde Melodien und vor allem die Stimme von Sängerin (und Gitarristen) Serena Cherry bei. Eine Stimme voller Verzweiflung. Und auf besondere Art und Weise doch wunderschön. Insgesamt ein Trip zwischen Angst und Euphorie, in dem das Adrenalin pausenlos durch meinen Kreislauf rauscht. Kein Wunder also, dass ich mich stundenlang in diesen Songs verlieren kann. Loslassen fällt schwer.

One Day All This Will End. So auch dieses Album. Und das ist auch das Einzige (!), das mir an diesem Album nicht gefüllt. Das sagt alles.

Svalbard – One Day All This Will End

VÖ: 23.Oktober 2015
Label: Holy Roar Records

Tracklist:
01. Perspective
02. Disparity
03. The Vanishing Point
04. Expect Equal Respect
05. Unrequited
06. The Damage Done
07. Unnatural Light
08. Lily

Svalbard - Band

Svalbard by Morgan Sinclair

Hinweis: Das Bildmaterial und eine Promoversion des Albums wurden mir freundlicherweise von Backstage Broadcast zur Verfügung gestellt.