reinhören: idle class – of glass and paper

Idle Class - Of Class And Paper (Cover)Wer auf den Namen Idle Class stößt, kommt nicht umhin Vergleiche mit diversen großen Amibands oder sogenannten Szenegrößen zu lesen. Gant ehrlich, das nervt. Warum das der Fall ist? Of Glass And Paperheißt das neue Werk der fünf Münsteraner und spätestens das steckt die meisten aktuellen Outputs der genannten Bands locker in die Tasche. 2015. Es ist an der Zeit die Vorzeichen um zu drehen.

Gleich der Opener The Drama Continues deutet es schon an, Idle Class setzen die Reise, die sie vor gut zwei Jahren mit The Drama’s Done (Review) begonnen haben, fort. Eine Reise, die gleichzeitig auch Weiterentwicklung bedeutet. Genau das ist für mich die eigentliche Überraschung. War bereits das 2013er Werk eine großartige Punkrock-Scheibe, setzt Of Glass And Paperdie Messlatte nun noch ein Stück höher. Sicherlich, es mangelt nicht an eingängigen Melodien, prägnanten Riffs, einem überaus markanten Rhythmusspiel und authentischen Stories. Also alles, was eine melodische Punkrockplatte braucht, um die notwendige Aufmerksamkeit einzufordern. Das Besondere ist jedoch, dass all das auf den Punkt genau zueinander findet. Mit anderen Worten, jeder Einzelne spielt seine Stärken zwar gekonnt aus, im Hauptfokus steht jedoch das harmonische Miteinander. Das klingt gefährlich langweilig. Ist es aber bei weitem nicht. Zum einem glänzen Idle Class durch einen mitreißendem mehrstimmigen Gesang und unzähligen Bandshouts. Dies bestärkt noch einmal den Eindruck, dass hier als Kollektiv gearbeitet werden. Zum anderen verpassen die Jungs jedem Song eine ganz eigene Note.

A Puppeteers Party und Testimony erzählen feinfühlig und melodisch, ein rauer und kratziger Unterton ist jedoch allgegenwärtig. Und während All Kippers And Curtains ordentlich daher poltert, klingt das melancholische Outatime eher nachdenklich. So auch das leise beginnende Worn Out Shoes, das dann jedoch mächtig Fahrt aufnimmt, ehe wieder leise Töne angeschlagen werden (das Video gibt es hier). Bring In The Harvest und The Drama Continues nehmen sich ebenfalls Zeit. Klingen zunächst düster, finden dann jedoch Kraft, und blicken letztendlich einem versöhnlichen Ende entgegen. Grund hierfür ist eine positive Grundstimmung, die allen Songs trotz trauriger Momente innewohnt. Ein weiterer Aspekt, der das Album so sympathisch macht.

So reiht sich schließlich eine Punkrockhymne an die Nächste. Nach elf Songs ist dann Schluss. Zurück bleibt der Wunsch, dass dieses Drama noch lange nicht zu Ende ist.

Idle Class – Of Glass And Paper

VÖ: 26.September
Label: Uncle M Music

Tracklist:
01. The Drama Continues
02. All Kippers and Curtains
03. A Puppeteers Party
04. Outatime
05. I used to say it ́s just a phase
06. Bring in the Harvest
07. Worn Out Shoes
08. The Story of how the King died
09. Testimony
10. Paper over the Cracks
11. The Sound of Glaciers calving

Idle Class - Band

Idle Class by Fabian Hoffmann

Hinweis: Das Bildmaterial und eine Promoversion des Albums wurden mir freundlicherweise von Uncle Music zur Verfügung gestellt.