lesen: Vegan, aber günstig von Patrick Bolk

Vegan Aber Günstig (Frontcover)Ein Blick in die Vergangenheit. Vegane Fertigprodukte, sogar Tofu und Sojadrink (Hafer und Co gab es damals noch nicht), waren hier (in Duisburg) Mangelware und wenn, dann recht teuer. Das Bild hat sich dankenswerterweise in den letzten zehn Jahren stark geändert. So einfach wie heute war es noch nie sich abwechslungsreich, gesund und lecker vegan zu ernähren. Einige Mythen halten sich jedoch hartnäckig. So auch die weitläufige Meinung, dass vegane Produkte und auch eine vegane Ernährung teuer sind.

Genau mit diesem Mythos räumt Patrick Bolk in seinem neuen Buch Vegan, aber günstig nun auf. Vegan kann teuer sein. Muss es aber nicht. Ganz nebenbei gilt das übrigens für alle Ernährungsformen. Tatsächlich sind viele Produkte wie Fertigprodukte oder „Superfoods“ recht teuer und nicht für den kleinen Geldbeutel geeignet. Andererseits brauchen wir diese Produkte auch nicht. Doch leider sind auch viele günstige vegane Produkte immer noch teurer als vergleichbare nicht vegane Produkte. Die Ursachen werden hier kurz beschrieben. Wie beispielsweise die höhere Mehrwertsteuer für Sojadrink von 19 Prozent anstatt 7 Prozent für Kuhmilch. Sojadrink ist ja schließlich auch kein Grundnahrungsmittel. Aber auch die „Billig-Mentalität“ hierzulande trägt dazu bei, dass vegane Produkte preislich einfach auf einem höheren Niveau liegen.

Dennoch ist es möglich günstig vegan zu leben. Dass dies sogar recht einfach ist zeigt dieser – übrigens sehr günstige – Ratgeber. So widmet sich das erste Kapitel auch gleich dem Thema „Vegan einkaufen und Geld sparen“. Nach 16 ausführlichen Basics folgt eine nicht minder ausführliche Übersicht was und wo wir günstig einkaufen können. Dabei werden Faktoren, die den Preis beeinflussen können (zum Beispiel fair, bio, saisonal, Massenproduktion etc.) entsprechend berücksichtigt. Hervorgehoben wird dabei, dass auch mit wenig Geld eine gesunde vegane Ernährung möglich ist (Anm.: vegan bedeutet nicht zwangsläufig gesund), d.h. der Bedarf an Vitaminen, Mineralien etc. gedeckt werden kann.

An dieser Stelle stört jedoch der Hinweis, dass der Proteinbedarf über Hülsenfrüchte völlig problemlos gedeckt werden kann. Mit Ausnahme von Tofu (Soja) stimmt das meiner Meinung nach nicht, da Hülsenfrüchte kein vollständiges Aminosäurenmuster liefern. Dies wird erst durch die Kombination mit anderen Nahrungsmitteln wie (Pseudo-) Getreide und Nüsse über den Tag verteilt erreicht.

Dabei beschränken sich die Einkaufstipps nicht allein auf Nahrungsmittel. Auch Kosmetika, Reinigungsartikel sowie Kleidung werden berücksichtigt. Somit (fast) alles was wir im Alltag benötigen. Die aufgeführten Einkaufsmöglichkeiten reichen von Discountern, Supermärkten und Drogeriemärkten über Wochenmärkte und Hofläden bis hin zum Containern. Jeweils mit ihren Vor- und Nachteilen. Allein diese Auswahl zeigt, dass das Thema „Vegan“ sich so langsam in der Mitte der Gesellschaft etabliert. Noch vor einigen Jahren waren vegane Produkte in Discountern noch unvorstellbar. Doch egal wo wir einkaufen, letztendlich finden wir überall günstige und gesunde Lebensmittel, vor allem Hauptnahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreideprodukte und Nüsse.

Sollte all das nicht reichen, bleibt immer noch das D.I.Y.-Prinzip. Selber anbauen (funktioniert auch auf dem Balkon) oder Omis Traditionen wie Einmachen und Einkochen sind immer eine gute Alternative und werden kurz angerissen.

Nach dem Einkauf folgt der Gang in die Küche. Mit einigen wenigen Basics – „Keep it simple“ – und exemplarischen Baukastengerichten wie der „Salat-Matrix“, „A grain, a green an a bean“ oder „Mix an Match“ gestaltet sich der Alltag in der Küche nicht nur einfach, sondern auch sehr günstig. Unterstützung liefert zudem eine Übersicht zur optimalen Lagerung unterschiedlicher Lebensmittel, ein Saisonkalender für Gemüse, Salat und Obst sowie einige Tipps zum Strom sparen in der Küche. Letztendlich zeigen über 70 Rezepte, wie einfach und günstig die vegane Küche sein kann. Darunter Basics wie Hefeschmelz, Soßen, Mayonnaise oder auch Pflanzendrinks, Klassiker wie Kartoffelrösti, Nudelsalat oder Arme Ritter, aber auch ein sehr schönes 3-Gänge Menü für das anstehende Weihnachtsfest.

Fazit: Vegan und günstig? Kein Problem. Patrick Bolk zeigt mit Vegan, aber günstig wie es geht. Lecker und interessant dazu.

Vegan, aber günstig von Patrick Bolk

Ventil Verlag
Preis: 9,99 €

Broschur, durchgehend farbig
ISBN 978-3-95575-048-0
Seitenzahl: 144
VÖ: 03.12.2015

Hinweis: Ein Rezensionsexemplar wurde mir freundlicherweise vom Ventil Verlag zur Verfügung gestellt.