reinhören: jared hart – past lives & pass lines

Jared Hart - Past Lives And Pass Lines (Artwork)Spätestens seit The Sound Of Your Stereo (Review) bei ich ein großer Fan der Scandals aus New Jersey. Einer der wenigen Bands, die immer noch mitreißenden rauen und dreckigen Punkrock spielen. Das in einer Zeit, in der immer mehr platt produzierte Scheiben ohne Leben in den Plattenregalen landen. Was die Band so besonders macht ist unter anderem die Stimme von Sänger Jared Hart. Genau der hat im letzten Jahr seine erste Solo-Scheibe in den USA veröffentlicht, die im Mai via Gunner Records auch in Europa veröffentlicht.

Mein erster Gedanke war natürlich “Nicht noch ein Singer-/Songwriter, der neben seiner Band noch ein wenig Beschäftigung braucht.“ Dieser Zug war spätestens nach der zweiten Scheibe von Chuck Ragan mit einigen wenigen Ausnahmen abgefahren und bewegt sich seitdem zumeist zwischen langweilig und belanglos. Past Lives & Pass Lines ist jedoch eine dieser Ausnahmen. Jared Hart glänzt hier mit seiner rauen Stimme und zehn bewegenden Stücken.

Die drehen sich zumeist um Liebe, Menschen und Dinge, die man im Laufe der Zeit verloren hat, und all die Zeit, die rückblickend viel zu schnell an uns vorbeigerauscht ist. Jared Hart spricht hier also recht persönliche Themen an, die aber letztendlich jede*n von uns früher oder später einholen. Musikalisch gibt es nichts Neues. Die Stücke kommen einfach und ohne Schnörkel daher. Hin und wieder hätte ich mir hier etwas mehr gewünscht. Letztendlich hat aber genau diese Einfachheit auch ihren Reiz. Denn so liegt der Fokus auf den Texten und vor allem auf Jared Harts einnehmende Stimme, die Past Lives & Pass Lines letztendlich zu einem sehr schönen Album macht.

Jared Hart – Past Lives & Pass Lines

VÖ: 22.04.2016
Label: Gunner Records

Tracklist:
01. The Guillotine
02. The Leo
03. Deacon Ain’t Dead Yet
04. Totem
05. The Runaround
06. Interlude
07. Heads Or Trails
08. Ditch Digger
09. Basements
10. Trenton Makes

Hinweis: Das Bildmaterial und eine Promoversion des Albums wurden mir freundlicherweise von Gunner Records zur Verfügung gestellt.