Rezept: Hirsefrühstück für die ganze Familie

Hirse schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch ein sehr guter „Nährstoff“-Lieferant. So ist Hirse untern anderem reich an pflanzlichem Eiweiß und Eisen. Daher gibt es Hirse bei uns auch recht häufig als Beilage, als Salat oder auch als süßen Nachtisch. Aber auch als Frühstück ist Hirse ein willkommener Gast. Ob nun als Hirseporridge oder auch wie im folgenden Rezept als „Hirsebrei“. Den bereite ich gerne schon am Abend zu, um dann am nächsten Morgen (insbesondere wenn ich sportlich unterwegs bin) gleich und ohne großen Aufwand ein leckeres Frühstück genießen zu können.

Hirsefrühstück für die ganze Familie

Wird auf die Gewürze verzichtet, kann dieser Brei sogar den ganz Kleinen als Mahlzeit gereicht werden. Je nach Alter sollte dann noch kein Sojadrink (zumindest wenn Ihr diesbezüglich Bedenken habt), sondern eine Alternative wie Hafer- oder Reisdrink verwendet werden. Auch diese gibt es bereits mit Kalziumzusatz. Auf Rosinen und Beeren sollte dann auch verzichtet werden, da gerade kleine Kinder sich hier noch verschlucken können. Wenn diese Gefahr nicht mehr besteht, freuen sich die Kids bestimmt auch über diese süßen Leckereien. Nüsse (oder auch Samen und Nüsse) sollten für Kleinkinder gemahlen werden, alternativ bietet sich auch Nussmus (wie Mandelmus) an. Etwas später können dann auch Nussstücke verwendet werden. Um die Eisenaufnahme zu unterstützen sollte immer eine Vitamin-C-Quelle berücksichtigt werden. Beispielsweise kleingeschnittene Erdbeeren, Kiwistücke oder ganz einfach ein Glas Orangensaft.

Hirsefrühstück für die ganze Familie (Rezept #104)

Was alles gebraucht wird (für 2 große oder 3 kleine Portionen):
225g Hirse
250ml Wasser
500ml Pflanzendrink nach Wahl (mit Kalzium)
1 reife Banane (alternativ eine reife Birne oder eine halbe reife Mango)
25g Kokosflocken
½ TL Salz
1 TL Zimt
1 Msp. gemahlene Vanilleschote (z.B. von Biovegan)

zum Garnieren und Unterrühren: Rosinen, Gojibeeren, Obstscheiben oder/und Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, …)

So wird’s gemacht:
Hirse in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen und kurz abtropfen lassen.

Hirse mit Wasser und 250ml Pflanzendrink in einem Topf zum Kochen bringen, die Hitze herunterschalten (kleine Stufe) und die Hirse ca. 20 Minuten ausquellen lassen. Anschließend die Hirse ca. 10 Minuten auskühlen lassen. Dabei hin und wieder mit einer Gabel auflockern.

Dann die Hirse mit allen übrigen Zutaten in einen Mixer oder eine Küchenmaschine (mit S-Messer) geben und leicht glatt pürieren. Das kann ein bis zwei Minuten dauern. Das Obst sollte dabei vorher in Scheiben oder Stücke geschnitten werden.
Der „Hirsebrei“ kann sofort oder auch am nächsten Tag gegessen werden (wer mag schon am frühen Morgen das laute Geräusch eines Mixers). Dann sollte der „Hirsebrei“ über Nacht im Kühlschrank gelagert werden.

Vor dem Essen noch Beeren, Nüsse, usw. nach Belieben unterrühren und den „Hirsebrei“ mit Obstscheiben garnieren. Sieht gut aus und schmeckt auch so.

Hinweis: Bitte unbedingt eine reife Banane (braune Stelle sind willkommen) verwenden, um etwas Süße in den „Hirsebrei“ zu bringen.