reinhören: enola – of life (ep)

Enola - Of Life (coverartwork)Pop-Punk ist tot. Spätestens seit dem schleichenden Untergang von Lookout-Records habe ich dieses Genre komplett aus den Augen verloren. Die wenigen Bands, die ich dann noch live gesehen habe, klangen allesamt zu sehr nach Studio, zu glatt produziert. Irgendwo gezwungen auf der Suche nach dem nächsten Radiohit. Und dann landen plötzlich Enola in meiner Anlage und peng, da ist sie wieder, die Begeisterung für ein längst vergessenes Genre.

Denn Of Life bringt alles, was ein gutes Pop-Punk-Album braucht. Der Pop-Faktor ist genau richtig dosiert. So läuft jeder Song zuckersüß die Kehle runter. Vor allem die poppigen Mitsing-Refrains haben mich sofort. Aber auch die packenden Gitarrenmelodien, die leidenschaftlichen Hooks, die fesselnden Beats und der charismatische Gesang, die sich allesamt im Ohr festsetzen. So bewegt und berührt ein jeder Song genau da, wo er es sollte. Insgesamt stimmt auf Of Life einfach alles.

Schon der Opener If the stars allign, dem gleich zu Beginn ein Hauch von The Static Age innewohnt, versprüht diesen leicht verträumten popigen Charme, der ganz deutlich sagt „Egal wie das Leben gerade läuft, genieße es.“ Genau das gilt auch für die übrigen fünf Songs auf dieser tollen EP, die den Soundtrack für eine wollige Hochstimmung gleich mitliefert. Eben das brauchen wir ja alle mal. Vor allem macht diese EP definitiv Lust auf mehr. Lust auf noch mehr schöne Momente und somit auch auf das erste Fulllength-Album der vier Jungs aus Essen. Ich bin gespannt. Vor allem weiß ich jetzt (wieder), dass Pop-Punk immer noch mitreißen kann. Vielen Dank dafür.

Enola – Of Life (EP)

VÖ: 28. Oktober 2016
Label: Midsummer Records

Tracklist:
01. If The Stars Align
02. Saving Grace
03. No Longer My Own
04. Sundays
05. JC x 2
06. Take It Outside

Enola - Bandpicture

Hinweis: Das Bildmaterial und eine Promoversion der EP wurden mir freundlicherweise von Fleet Union zur Verfügung gestellt.