Apr 7 2015

Konzertbericht: Adam Angst live in Oberhausen

Nun ist es doch passiert. Ein Konzertbesuch und am Ende stand am Ausgang „Bitte schnell wieder vergessen“. So geschehen am 20. März im Oberhausener Druckluft. Aber der Reihe nach. Lange habe ich überlegt, ob ich mir die Show von Adam Angst wirklich ansehen soll. Schließlich hat deren Sänger zuvor bei Frau Potz und vor allem bei Escapado ins Mikro geschrien. Allerdings war ich doch etwas misstrauisch ob der Tatsache, dass um diese Band und deren Album ein derartiger Trubel gemacht worden ist. Schließlich war das alles noch Zukunftsmusik. Wobei, das ist ja Mittlerweile eine gut funktionierende Marketingstrategie. Doch hier ging es um ein Debütalbum. Einzige Kostprobe bisher: Ein Video, das auf YouTube und Co. für jede Menge Aufmerksamkeit sorgte. Ob das berechtigt war sei mal dahin gestellt. Textlich sicherlich klasse. Musikalisch sah das dann schon anderes aus. Es fehlen Biss und diese freche Rotzigkeit, die den Texten so eigen ist. Aber irgendwie war ich dann doch neugierig. Neugierig auf diesen vermeintlichen Hype. Zudem kann man für schlappe zehn Euro auch nicht so viel falsch machen. Oder doch? so war das Konzert