Okt 1 2014

reinhören: code orange – i am king

Code Orange - I Am King Frontcover“A lot of the heavier parts are heavier and sometimes more obvious. A lot of the odd parts are weirder and a little more anti-social.”

Mit diesen Worten beschrieb Sänger und Drummer Jami Morgan vor einiger Zeit die neue Scheibe seiner Band. Auf der einen Seite schürt das natürlich die Erwartungen auf das neue Album, denn das 2012 ebenfalls via Deathwish veröffentlichte Debütalbum war schon eine Wahnsinnsscheibe. Auf der anderen Seite klingen diese Worte im Kontext beider Alben umso beunruhigender, denn Love Is Love/Return To Dust war schon ein brachiales Biest, das sich schonungslos durch Verstand und Nervenbahnen wühlte.

Nun lassen Code Orange ihren Worten Taten folgen. I Am King ist in der Tat ein bizarres und unbarmherziges Monstrum, das nach 35 Minuten nichts anderes als einen menschlichen Trümmerhaufen zurücklässt.

„No boxes. No boundaries. No Fear.“

und so klingt das Album


Mrz 25 2014

Konzertbericht: Code Orange Kids live in Essen

Kleiner Club, intime Atmosphäre, meist ein guter Sound und immer auf Augenhöhe mit den Bands. Konzerte im Essener Café Nova waren in der Vergangenheit immer etwas Besonderes. Letzten Freitag besuchten nun die Code Orange Kids das Café Nova, die seit ihrem Debutalbum Love Is Love / Return to Dust, das 2012 auf Deathwish erschienen ist, zu meinen Lieblingsbands gehören und nun auf ihrer ersten Headlinertour, so dachte ich zumindest, mit Twitching Tongues durch Europa unterwegs sind.

Code Orange Kids - Essen / Cafe Nova

hier die Bands