Sep 14 2016

reinhören: stick to your guns – better ash than dust

Stick To Your Guns - Better Ash Than Dust (coverart)Spätestens seit dem 2012er Output Diamond haben Stick To Your Guns einen festen Platz auf meinem Plattenteller. Auf dieser Scheibe als auch auf dem letztjährigen Disobendient konnten die Jungs aus Orange County neben ihren musikalischen Qualitäten vor allem aufgrund ihrer sehr kritischen Texte überzeugen. Wahrscheinlich schaffen es nur wenige andere Bands, Menschen derart zum Nachdenken anzuregen wie eben Stick To Your Guns. Das sowohl auf Platte als auch während ihrer Liveshows, in deren Rahmen Sänger Jesse Barnet soziale und politische Ungerechtigkeiten stets sehr kritisch thematisiert. Allein aus diesem Grund lohnt sich der Besuch jeder Show, auch wenn nicht wenige mittlerweile einer stylischen Modeshow (vor der Bühne) gleichen. Ein Outfit unter zweihundert Euro hat hier Seltenheitswert. Ebenso eine gewisse „Schaut her, hier bin Ich“-Attitüde. Eine Welt, in der ich mich nicht wirklich wohl fühle. Das ändert sich jedoch schlagartig, wenn Stick To Your Guns die Bühne betreten und die ersten Akkorde aus den Boxen fliegen. Gleiches gilt für die bisherigen Outputs dieser sympathischen Band.
so klingt Better Ash Than Dust


Jun 1 2016

Benefiz-Single von Boysetsfire und Wolfdown zugunsten LSBTI*Q-Geflüchtete

BoysetsfireWolfDownSplitSelbst im Jahr 2016 durchleiden lesbische, schwule, bisexuelle, transgender, transsexuelle, intersexuelle und queere Menschen mangels Akzeptanz, nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Hetze von AfD, Pegida und CO, hierzulande immer noch einen unangenehmen Alltag. In anderen Ländern sieht deren Situation sogar noch schlechter aus, so dass nicht wenige aufgrund von Diskriminierung oder körperlicher Gewalt aus ihren Heimatländern fliehen müssen. Kaum hier angekommen schlägt ihnen ein nicht minder kalter Wind entgegen.
hier gibt es alle Infos


Feb 3 2016

reinhören: wolf down – incite&conspire

Wolf Down - Incite&Conspire (Artwork)Wenn es um Wolf Down geht (das schließt die Wolf X Down Phase ein), bin ich immer hin und her gerissen. Auf der einen Seite erinnern sie mich musikalisch immer wieder an Bands wie Hatebreed oder auch Terror. Was erst einmal nicht schlecht ist. Denn das hat Power und ordentlich Wums. Auf der anderen Seite ist mir das auf Dauer dann doch oft zu einseitig. Etwas mehr Abwechslung täte den Songs definitiv gut. Insbesondere live ist dann recht schnell die Luft raus. so klingt Incite&Conspire


Mai 10 2014

reinhören: bane – don’t wait up

Bane - Don't Wait Up - CoverEin Sternenhimmel über der den düsteren Häusern einer Vorstadt. Es ist dunkel geworden, der Tag hat sich verabschiedet, ist der dunklen Nacht gewichen. Und vielleicht wollen Bane mit dem Cover ihres neuen Albums Don’t Wait Up genau das ausdrücken. Alles neigt sich irgendwann dem Ende entgegen und es ist an der Zeit Abschied zu nehmen. Glaubt man den Worten der Band machen Sie genau das, Abschied nehmen, denn Don’t Wait Up soll nach 20 Jahren das letzte Album der Bandgeschichte sein. Die Tatsache, dass seit dem letzten Album True Note beinahe neun Jahre vergangen sind zeigt wieder einmal, dass Bane in einer Zeit, in der die meisten Bands in immer kürzeren Abständen eine Scheibe nach der anderen rausbringen und dann alsbald wieder in Vergessenheit geraten, Ruhe und Beständigkeit vermitteln. Eigenschaften, die bisher zu drei großartigen Alben geführt haben und nicht nur aus diesem Grund die Band, auch wenn der Vorhang längst gefallen ist, noch lange in Erinnerung bleiben wird. Und Don’t Wait Up ist auch ein solches Album, nämlich ein großartiges.
und das klingt so