Sep 30 2016

reinhören: touché amoré – stage four

Touché Amoré – Stage Four (coverartwork)Auf Is Survived By (2013 via Deathwish, Review) thematisierten Touché Amoré die Auseinandersetzung mit dem eigenen Erbe und indirekt auch den Druck uns nach …To the Beat of a Dead Horse und Parting the Sea Between Brightness and Me ein weiteres großes Album zu schenken. Es gelang ihnen und jetzt, drei Jahre später, sind sie zurück mit Album Nummer vier. Das trägt auf den ersten Blick dann auch den passenden Namen, Stage Four. Allerdings liegt der Grund für diesen Titel viel tiefer begründet. 2014 starb die Mutter von Sänger Jeremy Bolm plötzlich an Krebs im Endstadium (Stufe vier).
so klingt Stage Four


Aug 3 2016

reinhören: descendents – hypercaffium spazzinate

Descendents - Hypercaffium Spazzinate (Coverart)Eine Review zur neuen Scheibe einer Band, die sicherlich zu den (stil-) prägenden eines ganzen Genres gehört, ist wahrlich kein leichtes Unterfangen. Urteilt man zu schlecht, sind Schläge von fast allen Seiten zu befürchten (Ausnahme war hier die letzte Black Flag Scheibe, die offenbar jede*r niedermachen durfte. Wohl weil die Jungs kein neues Damaged lieferten und die FLAG-Besetzung sich nach jahrelangem Streit offenbar als die Lieblinge der Massen entpuppten. Aber das ist ein anderes Thema). Fallen die Worte hingegen zu positiv aus, wird einem gleich mangelnde Objektivität vorgeworfen. Ob nun gut oder schlecht, haben muss man diese Scheibe ja auf jeden Fall. Allein für die eigene Plattensammlung. Auch wenn sie dann im Plattenregal verstaubt.
so klingt Hypercaffium Spazzinate