Okt 18 2016

immer noch aktuell: Nazi Punks Fuck Off by the Dead Kennedys

Nazi Punks Fuck Off erschien bereits 1981 auf der In God W Trust, inc. EP und war zugleich die fünfte Single der Dead Kennedys. Damals richtete sich der Song vor allem gegen rassistische und faschistische Strömungen innerhalb der Punk- und Hardcorebewegung. 35 Jahre später hat dieser Song nichts an seiner Relevanz verloren. Beispielsweise gleicht die Zeile „Punk means thinking for yourself“ weiterhin einem Wunschdenken. Tatsächlich werden auch heute noch Punk und vor allem Hardcore teilweise als Kult angesehen, in dem es gewisse Regeln und Denkweisen zu befolgen gilt. Wer sich nicht daran hält, wird nicht selten mit kritischen Blicken beäugt. Und natürlich aktueller denn je, rassistisches und faschistisches Gedankengut und Methoden sind wieder im Aufwind. Auch sonst so offene Bewegungen wie die eingangs genannten oder auch die vegane Bewegung werden davon nicht verschont. Also, Nazi Punks Fuck Off.
hier der Song mit Text und Video


Jul 8 2015

Konzertbericht: Napalm Death live in Köln

Bei beinahe tropischen Temperaturen sucht man ja gerne nach einer kleinen Abkühlung. Oder man dreht die Welt kurzerhand auf den Kopf und sucht für ein paar Stunden noch heißere Orte auf, um mit einem müden Lächeln auf die bisherigen heißen Tage zurück zu blicken. Das Napalm Death Konzert im Kölner Underground am vergangenen Sonntag kam da gerade recht.

Napalm Death, Serpent Eater
Köln / Underground – 05.07.2015

Serpent Eater machten an diesem Abend den Anfang und bereits während des ersten Songs war jeder noch so kleiner Gedanke an Sommer und Sonne vergessen. Schließlich hatte sich soeben ein bedrohlicher, schwermütiger und pechschwarzer Klotz auf das Underground gestürzt. so war das Konzert


Jun 26 2015

hingehen: Napalm Death live auf Tour

Napalm Death gehören zu den Bands, die mir sowohl live als auch auf Platte immer wieder den Kopf abreißen. Insbesondere die Liveauftritte der Band aus Birmingham sind Katharsis pur. Umso erfreulicher, dass die Jungs auch dieses Jahr wieder nach Deutschland kommen, um unser Nervenkostüm nachhaltig zu zerstören. Das im Frühjahr veröffentlichte Album Apex Predator – Easy Meat (Review) ist hierfür – wie die gesamte Diskographie – sicherlich bestens geeignet.

Nach einer Clubtour im Sommer folgen einige Auftritte im Rahmen der Deathcrusher Tour 2015 (u.a. mit Carcass und Obituary). Hier die Termine für Deutschland, die Niederlande, Österreich und die Schweiz. Schaut mal vorbei. Es lohnt sich. Napalm Death Tourtermine


Jun 3 2015

reinhören: employed to serve – greyer than you remember

Employed To Serve - Greyer Than You RememberEmployed To Serve gehören zu den Bands, die alles dafür tun, die Menschen zu schocken und zu verstören – und definitiv nicht zu solchen, die nett, brav und gefällig klingen. Warum das so ist und vor allem genauso sein sollte, zeigen sie auf ihrem Debütalbum Greyer Than You Remember.
so klingt Greyer Than You Remember


Mrz 4 2015

reinhören: napalm death – apex predator–easy meat

Napalm Death - Apex Predator (Cover)Napalm Death gehören seit vielen Jahren zu den Bands, die mich live immer wieder umhauen, weil sie mir immer wieder aufs Neue den Kopf abreißen und mich in den Wahnsinn treiben. Darüber hinaus ist jede Show ein Erlebnis der besonderen Art: beeindruckend, intensiv und emotional aufwühlend zugleich. Doch eine Sache macht Napalm Death so besonders: mit ihren Alben schaffen die Jungs aus Birmingham das auch. Und genau das ist eher eine Seltenheit. Das neue Album Apex Predator–Easy Meat ist da nicht anders. Es macht mich wahnsinnig.
so klingt Apex Predator


Jan 29 2015

Mörser: All To Suffer Videopremiere

Nächsten Monat erscheint das neue Album von Mörser auf Speckflag Records. Um die Vorfreude auf das kommende Album V noch etwas zu steigern veröffentlichen die Jungs bereits heute das Video zu All To Suffer, dem ersten Songs des neuen Albums.

Der Titel des Songs lässt es bereits vermuten, hier geht es definitiv nicht zimperlich zur Sache. Das Video zu All To Suffer ist daher auch wahrlich keine leichte Kost. Zeigt es doch die dunkelsten Seiten der Spezies Mensch. Grausam und hässlich. Im Namen der Wissenschaft werden Tiere gequält, werden moralische und ethische Prinzipien außer Kraft gesetzt. Haben keinerlei Bedeutung in einer Welt, die sich doch gerne zivilisiert nennt. Mensch. Tier. Natur. Das Leben. We are all to suffer.
hier gibt es das Video