Mrz 14 2016

Konzertbericht: Together Festival in Essen

Eine Reise durch fast drei Jahrzehnte Hardcoregeschichte. So könnte der Untertitel des Together Festivals lauten, das in den letzten beiden Wochen in verschiedenen Städten in Europa gastierte. Bereits Ende der achtziger hatten die Gorilla Biscuits alle Songs ihrer Schaffensphase veröffentlicht und löste sich schließlich 1991 wieder auf. Nach langer Pause dann ein erstes Konzert 2005, zur Freude vieler die endgültige Reunion dann 2006. Somit auch die Gelegenheit die Band nach langer Zeit wieder oder gar zum ersten Mal überhaupt live erleben zu können. Gleiches gilt, wenn auch in anderen Zeitdimensionen, für Modern Life ist War. Nach ihrer Auflösung 2008 folgt 2012 die Reunion, einhergehend mit einem großartigen Fever Hunting im Jahr 2014 (Review). Beide Bands prägten seit ihrer Gründung eine Vielzahl von Bands, die beide Bands als großen Einfluss auf die eigene Musik nennen. So zum Beispiel Touché Amoré und Miles Away. Alle vier Bands sowie GWLT aus München waren nun im Rahmen des Togehther Festivals gemeinsam unterwegs. Fünf gute Gründe die Show in der Essener Weststadthalle zu besuchen. Fünf Gründe, die hoffentlich den für Hardcoreshows recht hohen Eintrittspreis von dreißig Euro rechtfertigen sollten.
so war die Show