Feb 22 2017

Konzertbericht: Together Fest 2017 in Essen

Große Namen sind nicht gleichbedeutend mit einem großen Konzert. Mit diesem Gefühl, einem Gefühl großer Enttäuschung, verließ ich vergangenen Freitag das Together Fest 2017 in der Essener Zeche Carl. Bereits im letzten Jahr habe ich lange überlegt, ob 32,- für eine Hardcoreshow ein gerechtfertigter Preis sind. Bezahlt habe ich dann und war glücklich über zwei mitreißende Auftritte von Touche Amore und Modern Life Is War. Für die Legende Gorilla Biscuits galt das nur bedingt, denn deren Livepower ist längst verflogen. Nun also 32,- Euro für Youth of Today, American Nightmare, Trash Talk, Vanishing Life und Wolf Down. Allein die Tatsache, dass die Show kurzfristig von der Weststadthalle in die kleinere Zeche verlegt wurde, ließ es schon erahnen, diese Namen haben für diesen Preis nicht die Anziehungskraft wie die des Vorjahres. Umso trauriger, dass selbst die kleinere Location nicht einmal ansatzweise ausverkauft war. Genauso unglücklich lief wohl auch die Kommunikation innerhalb der Zeche Carl. Auf meine telefonische Anfrage, ob denn um 19.00 Uhr Einlass oder Beginn sei (auf der Homepage stand lediglich 19.00 Uhr), erhielt ich die Antwort, dass um 19.00 Uhr Beginn sei. Und so stand ich um viertel nach sieben in der Halle, nur um festzustellen, dass Wolf Down bereits gespielt hatten. Fragen lohnt sich eben nicht immer. Leider gab es auf meine freundliche Beschwerde nur ein nichtwissendes Ausweichen und den Hinweis auf ein unerfreuliches Kommunikationsproblem. Pech gehabt.
so war das Together Fest 2017


Dez 7 2016

reinhören: enola – of life (ep)

Enola - Of Life (coverartwork)Pop-Punk ist tot. Spätestens seit dem schleichenden Untergang von Lookout-Records habe ich dieses Genre komplett aus den Augen verloren. Die wenigen Bands, die ich dann noch live gesehen habe, klangen allesamt zu sehr nach Studio, zu glatt produziert. Irgendwo gezwungen auf der Suche nach dem nächsten Radiohit. Und dann landen plötzlich Enola in meiner Anlage und peng, da ist sie wieder, die Begeisterung für ein längst vergessenes Genre.
so klingt das Album


Okt 18 2016

immer noch aktuell: Nazi Punks Fuck Off by the Dead Kennedys

Nazi Punks Fuck Off erschien bereits 1981 auf der In God W Trust, inc. EP und war zugleich die fünfte Single der Dead Kennedys. Damals richtete sich der Song vor allem gegen rassistische und faschistische Strömungen innerhalb der Punk- und Hardcorebewegung. 35 Jahre später hat dieser Song nichts an seiner Relevanz verloren. Beispielsweise gleicht die Zeile „Punk means thinking for yourself“ weiterhin einem Wunschdenken. Tatsächlich werden auch heute noch Punk und vor allem Hardcore teilweise als Kult angesehen, in dem es gewisse Regeln und Denkweisen zu befolgen gilt. Wer sich nicht daran hält, wird nicht selten mit kritischen Blicken beäugt. Und natürlich aktueller denn je, rassistisches und faschistisches Gedankengut und Methoden sind wieder im Aufwind. Auch sonst so offene Bewegungen wie die eingangs genannten oder auch die vegane Bewegung werden davon nicht verschont. Also, Nazi Punks Fuck Off.
hier der Song mit Text und Video


Jul 14 2015

reinhören: self defense family – heaven is earth

Self Defense Family - Heaven Is Earth (Cover)Nicht viel mehr als wenig und dennoch faszinierend? Heaven Is Earth ist genau das. Self Defense Family zelebrieren auf ihrem zweiten Album erneut den Minimalismus und garantieren ein Maximum an musikalischen Hochgenüssen.

Wie das genau funktioniert ist wie üblich mehr als schleierhaft. Schließlich gibt es kein eingespieltes Bandgefüge. Heaven Is Earth ist wie auch in der Vergangenheit – lange Zeit unter dem Namen End Of A Year – nicht das Werk einer Band im eigentlichen Sinne, sondern das eines scheinbar immer größer werdenden Kollektivs. Einzige Konstante ist nach wie vor Mastermind und Sänger Patrick Kindlon.
so klingt das Album


Jun 26 2015

hingehen: Napalm Death live auf Tour

Napalm Death gehören zu den Bands, die mir sowohl live als auch auf Platte immer wieder den Kopf abreißen. Insbesondere die Liveauftritte der Band aus Birmingham sind Katharsis pur. Umso erfreulicher, dass die Jungs auch dieses Jahr wieder nach Deutschland kommen, um unser Nervenkostüm nachhaltig zu zerstören. Das im Frühjahr veröffentlichte Album Apex Predator – Easy Meat (Review) ist hierfür – wie die gesamte Diskographie – sicherlich bestens geeignet.

Nach einer Clubtour im Sommer folgen einige Auftritte im Rahmen der Deathcrusher Tour 2015 (u.a. mit Carcass und Obituary). Hier die Termine für Deutschland, die Niederlande, Österreich und die Schweiz. Schaut mal vorbei. Es lohnt sich. Napalm Death Tourtermine


Jun 3 2015

reinhören: employed to serve – greyer than you remember

Employed To Serve - Greyer Than You RememberEmployed To Serve gehören zu den Bands, die alles dafür tun, die Menschen zu schocken und zu verstören – und definitiv nicht zu solchen, die nett, brav und gefällig klingen. Warum das so ist und vor allem genauso sein sollte, zeigen sie auf ihrem Debütalbum Greyer Than You Remember.
so klingt Greyer Than You Remember