Jan 19 2017

Konzertbericht: The Saddest Landscape und Svalbard live in Essen

Jubiläumstouren sind ja wieder groß in Mode. Und so sind nun auch The Saddest Landscape auf ihrer Fifteen Year Anniversary Tour unterwegs. Dabei hatten sie doch in der Vergangenheit immer wieder betont, dass die aktuellen Touren die letzten der Bandgeschichte sein werden. Weit gefehlt und viel erzählt. Aber das passt ja zur heutigen Zeit. Am vergangen Freitag machten die vier Jungs dann wie auch vor zwei Jahren im Essener Cafe Nova halt. Mit dabei Svalbard aus Bristol sowie Forever Young Viktoria aus Gelsenkirchen und Empty Veins aus Münster. Das alles für lumpige zwölf Euro.

The Saddest Landscape, Svalbard, Forever Young Viktoria,
Empty Veins, Essen, Café Nova, 13.01.2017

so war das Konzert


Jan 16 2017

hingehen: Beach Slang live im Frühjahr 2017

Nach einer erfolgreichen Tour im Sommer letzten Jahres und dem darauf folgend veröffentlichten zweiten Albums A Loud Bash of Teenage Feelings (Review), das nicht weniger erfolgreich war, kommen Beach Slang Ende Januar erneut auf ausgedehnte Europatour. Darunter auch sieben Headline-Shows in Deutschland. Und natürlich werden Sie auch dann wieder neue Songs präsentieren. Schließlich erscheint im Februar Vol. #2 ihrer Mixtape-Cover-Serie. Die Jungs aus Philadelphia scheinen unermüdlich sein.

Nach einigen schweißtreibenden Konzerten (Bericht zur Show in Dortmund 2016) kann ich Euch nur empfehlen, eine der anstehenden Shows zu besuchen. Es lohnt sich garantiert. Vorab könnt Ihr Euch schon den ersten Mixtape-Song reinziehen, denn das The Adverts-Cover zum Song Bored Teenagers gibt es bereits im Stream.
hier der Song und Konzerttermine


Dez 3 2016

reinhören: todd anderson – die stillte schreit nicht mehr

Todd Anderson - Die Stille schreit nicht mehr CoverartworkGanze sieben Jahre haben sich Todd Anderson für den Nachfolger ihrer 2009er Scheibe Zufluchtsort Zeit gelassen. Offenbar haben sie genau diesen gefunden, Kraft geschöpft und liefern nun endlich ihr drittes Album ab. Und das Warten hat sich definitiv gelohnt. Denn mit Die Stille schreit nicht mehr zeigen die fünf Jungs aus Marbug einmal mehr, wie gewaltig deutschsprachiger Hardcore sein kann.
so klingt das Album


Sep 27 2016

Konzertbericht: The M-Pire Strikes Back – Münster, 23.09.2016

Das diesjährige Uncle M Fest habe ich leider verpasst. Am vergangenen Freitag schlug das M-Pire aber dankenswerter erneut in Münster zu. Nicht wie üblich in der Homebase des Labels, im Skaters Palace, sondern in der alten Sputnik Halle. Nach einer staugeplagten Anreise – der Feierabendverkehr am späten Freitagnachmittag ist nun wirklich kein Spaß – darf ich dann erst einmal eine etwas untypische (zumindest für mich) Seite Münsters kennenlernen. Auf meinem Weg zur Sputnik Halle muss ich mir nämlich einen Weg durch einen Haufen Freaks in Dirndl und Lederhosen bahnen. Tja, da fahre ich in dieser Jahreszeit bewusst nicht nach München, um dem Wiesntrubel zu entgehen (einmal reicht fürs ganze Leben), und schon gerate ich im Herzen Westfalens ganz unverhofft in diese Freakshow. Autsch.

Continue reading


Sep 22 2016

reinhören: beach slang – a loud bash of teenage feelings

Beach Slang - A Loud Bash of Teenage Feelings (Coverart)Hätte sich Charles Bukowski einen Soundtrack für seine Geschichten wünschen können, die Songs von Beach Slang wären sicherlich seine erste Wahl gewesen. Sind diese doch ebenso schwermütig, dreckig, direkt und offen wie seine Werke. Erleben darf er das leider nicht mir. Wir jedoch können uns nun am neuen Album A Loud Bash Of Teenage Feelings von Beach Slang erfreuen, dass nicht einmal ein Jahr nach dem allseits gefeierten Debütalbum Thing We Do To Find People Who Feel Like Us (Review) erscheint.
so klingt das Album


Sep 9 2016

reinhören: wake the dead – under the mask

Wake The Dead - Under The Mask (Coverart)Der Bandname gleicht dem Titel des 2006er Comeback Kid Albums. Das Cover des neuen Albums erinnert auszugsweise an Drug Churchs Paul Walker Album. Und während Wake The Dead tatsächlich an einigen Stellen an andere altbekannte Bands erinnern, sind sie aber weit davon entfernt eine blasse Kopie zu sein. Das gilt auch für das aktuelle Album Under The Mask der Band aus Bouches-du-Rhône (Frankreich). Dies setzt zwar keine neuen Standards (was im Hardcorebereich sowieso Seltenheitswert hat), ist aber zweifellos eine Bereicherung für jede Plattensammlung.
so klingt Under The Mask