Sep 27 2016

Konzertbericht: The M-Pire Strikes Back – Münster, 23.09.2016

Das diesjährige Uncle M Fest habe ich leider verpasst. Am vergangenen Freitag schlug das M-Pire aber dankenswerter erneut in Münster zu. Nicht wie üblich in der Homebase des Labels, im Skaters Palace, sondern in der alten Sputnik Halle. Nach einer staugeplagten Anreise – der Feierabendverkehr am späten Freitagnachmittag ist nun wirklich kein Spaß – darf ich dann erst einmal eine etwas untypische (zumindest für mich) Seite Münsters kennenlernen. Auf meinem Weg zur Sputnik Halle muss ich mir nämlich einen Weg durch einen Haufen Freaks in Dirndl und Lederhosen bahnen. Tja, da fahre ich in dieser Jahreszeit bewusst nicht nach München, um dem Wiesntrubel zu entgehen (einmal reicht fürs ganze Leben), und schon gerate ich im Herzen Westfalens ganz unverhofft in diese Freakshow. Autsch.

Continue reading


Jun 7 2016

reinhören: pup – the dream is over

PUP - The Dream Is Over (Artwork)The Dream Is Over. Der Titel des neuen PUP-Albums wäre beinahe Realität geworden. Nach einem erfolgreichen Debütalbum (Review) und über 400 Konzerten in knapp zwei Jahren stand die Band aufgrund gesundheitlicher Probleme von Sänger Stefan Babcock vor dem Aus. Sein Doc stellte klar: Das war’s. Aus der Traum. Doch anstatt der Kopf hängen zu lassen, nahm er sich die Zeit die Sache auszukurieren. Nur um wenig später den Worten seines Arztes zu trotzen und gemeinsam mit seinen Bandkumpels ein neues Album einzuspielen. Und so klingt The Dream Is Over dann auch trotzig, frech und überaus lebendig.
so klingt das Album


Mai 18 2014

Konzertbericht: Groezrock-Festival (der Freitag) Teil 1

Groezrock-Infoheft-FrontcoverDas Kapitel „große Outdoor-Festivals“ hatte ich eigentlich vor langer Zeit geschlossen. Der Grund hierfür ist auch ganz einfach: zu groß, zu viele Menschen und in der Regel ist der Typ mit Namen Alkohol wichtiger als Musik und Bands.. Dann gehe ich doch lieber in kleine Clubs und schaue mir ein paar Bands an. Zudem sind die Ticketpreise für die großen Festivals in den letzten Jahren dermaßen in die Höhe geschossen, dass das in vielen Fällen schon unverschämte Züge angenommen hat. Doch nun war es wieder soweit, einer dieser typischen „kleinen“ Ausnahmen im Leben, kennt wohl jeder, und so ging es Anfang des Monats für einen Tag nach Meerhout / Belgien zum diesjährigen Groezrock -Festival. Das Lineup war einfach zu verlockend, da konnte ich auch die 75,- Euro für das Ticket verschmerzen. Doch für insgesamt 16 Bands, die ich schließlich gesehen und gehört habe, ist das umgerechnet auch wieder ein guter Schnitt.
hier die ersten Bands


Apr 14 2014

reinhören: PUP – s/t

Tristesse und Langweilte macht sich im grauen Alltag Torontos breit. Ein Zustand, mit dem Stefan Babcock, Nestor Chumak, Steve Sladkowski und Zack Mykula so nicht leben können und wollen. Kein Wunder, hat man sich doch zuvor mit Bands wie Billy Talent und Fucked Up die Bühnen kanadischer Clubs geteilt. PUP - s/t CoverOhne große Überlegungen trifft man sich im Studio. Schwitzt, schrammelt, bearbeitet die eigenen Instrumente und schreit, was einen grade so bewegt, ins Mirko. Perfektion? Braucht kein Mensch. Ebenso wie bis ins Kleinste ausgefeilte Details und komplizierte Songstrukturen. Vielmehr wird der Moment aufgefangen. Denn das ist die Realität. Das ist Punkrock. Nicht viel später ist es im Kasten, auf Tonspur festgehalten. Das selbstbetitelte Debüt von PUP.
und das klingt so


Jan 25 2014

hingehen: PUP live auf Tour

Sie gelten als die beste Liveband Torontos. Die Bühne des New Yorker Showcase war nach einem ihrer Auftritte nur noch ein Trümmerhaufen. Doch zurück blieb ein begeistertes Publikum. Sie spielen frischen dynamischen Punkrock. Der klingt rau und kaputt. Doch mit ganz viel Melodie und einer fetten Portion Rock ’n‘ Roll. Irgendwie old school und doch modern.

PUP - Bandphoto

hier die Termine