Nov 15 2014

vegan wednesday #116 – Kindergeburtstag

vegan Wednesday LogoHeute ist für mich ein besonderer vegan Wednesday. Heute habe ich nicht nur frei, ja, keine große Sache. Heute feiert unser Sohn seinen fünften Geburtstag. Und das ist schon was Großes. Somit haben wir den gesamten Vormittag, abgesehen von einer Laufrunde, den Kindergeburtstag vorbereitet. Am Nachmittag ging es dann mit sechs lauten und nimmermüden Kids auf eine Schnitzeljagd durch und um unsere Wohnsiedlung. Die Kids waren mit Begeisterung dabei und nach zwei langen Stunden, der Mond stand schon am Himmel, auch sichtlich erschöpft. Natürlich gab es für die müden Krieger – das Motto der Feier war übrigens Yakari und die Schamanenprüfung – auch jede Menge Leckereien, von denen ich zumindest auch ein paar kleine Bissen erkämpfen konnte. Und das war gar nicht so einfach.
Continue reading


Okt 9 2014

Rezept: Bananen-Erdnuss-Sandwich (schneller Sportlersnack)

Rein in Laufklamotten und -schuhe,  vor der Arbeit am frühen Morgen noch schnell ein Runde Laufen. Wenn ich beruflich unterwegs bin, beginnt mein Tag in der Regel genau so. Allerdings fehlt dann oft die Zeit, um noch ein tolles Frühstück, wie zum Beispiel ein buntes Müsli, zuzubereiten, das nicht nur schmeckt, sondern auch gleichzeitig meinen Energiebedarf möglichst schnell deckt. Zum Glück geht es aber auch recht einfach und schnell. Eine Banane (u.a. Kohlenhydrate), Erdnussmus (u.a. Eiweiß) und zwei Scheiben Vollkornbrot oder -baguette, mehr braucht es gar nicht. Für ein wenig Abwechslung noch ein paar Kürbiskerne (u.a. Eisen und Proteine) oder Chiasamen (neben Kalzium, Eisen, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren auch alle acht essenziellen Aminosäuren), fertig. Und da ich Bananen und Erdnussmus bzw. Nussmuse im Allgemeinen liebe, werde ich nach nur wenigen Augenblicken gleich in mehrfacher Hinsicht belohnt. Und das nun schon seit mehr als 20 Jahren.Bananen-Erdnuss-Baguette
Continue reading


Sep 17 2014

rohvegane Kokos-Nuss-Bällchen

rohvegane Kokos-Nuss-BällchenDie rohvegane Experimentierphase geht mit weiteren kleinen Energiehäppchen in die nächste Runde. Erneut mit leckeren Zutaten, die aus unsere Küche nicht weg zu denken sind. Wie gewohnt bilden Datteln die „klebrige“ Grundmasse, Mandeln und Cashews sorgen für ein nussige Note und bringen jede Menge Eiweiß mit, Kokosflocken sorgen für einen Hauch Exotik. Noch ein paar wenige Gewürze (optional) und etwas Agavendicksaft. Das war’s auch schon. Ausprobieren und genießen.
hier das Rezept


Aug 19 2014

Rezept: vegane Mandelbällchen

vegane MandelbällchenWer wie unser Sohn und auch ich selbst viel durch die Gegend rennt, tobt und sich gerne etwas auspowert, freut sich immer über ein paar leckere Energiehäppchen. Und da ich ein Freund von abwechslungsreicher und gesunder Ernährung bin, suche ich auch immer nach neuen Alternativen. Gerade bei Kindern, so zumindest meine Erfahrung, kommt es jedoch nicht nur auf den Geschmack allein an. Hier spielen Verpackung und insbesondere die Form eine wichtige Rolle. Müsli- oder Trockenobstriegel sind manchmal in Ordnung, Müsli mal mehr, mal weniger. Aber scheinbar ist bei vielen Kindern eine runde Bällchenform der Hit. Daher bereite ich zurzeit recht häufig kleine Energiebällchen zu. hier das Rezept


Aug 6 2014

Rezept: vegane Haferbällchen

vegane Haferbällchen mit Datteln und ErdnussmusIn den letzten Wochen habe ich mich wieder ausgiebig dem Laufen gewidmet und so stehen nun auch wieder  Laufrunden um die 20 Kilometer auf dem Programm. Bisher waren für diese langen Strecken zumeist Bananen und Datteln, aber auch vor und während einer langen Radtour, meine bevorzugten Energielieferanten. Matt Fraziers No Meat Athlete und die ThriveForward-Seiten von Brandon Brazier haben nun dazu geführt mich wieder ein wenig intensiver mit dem Thema „Ernährung vor, während und nach Trainingseinheiten“ auseinander zu setzen. Bisher hatte ich zwar keine Probleme bei langen Läufen, aber das soll ja nicht bedeuten, dass man noch was verbessern kann. Zudem ist ein wenig Abwechslung immer eine feine Sache.
hier das Rezept


Aug 4 2014

Laufschuhe und das gute Gewissen

Meine Rezension zu Matt Fraziers No Meat Athlete und der eine oder andere vegan Wednesday haben es bereits angedeutet. Ich bin mehrmals in der Woche sportlich aktiv. Schwerpunkte liegen auf Radfahren und seit nunmehr knapp 20 Jahren Laufen bzw. Joggen.

Das Laufen liebe ich schon allein deswegen, weil es einfach, immer und überall möglich und darüber hinaus keine teure Ausrüstung notwendig ist. Neben funktioneller Kleidung (dazu in einem späteren Artikel mehr), die jedoch kein absolutes Muss, aber dennoch sinnvoll ist, fallen da höchstens gute Laufschuhe ins Gewicht. Gerade für den Kauf von Laufschuhen sollte man auch Zeit investieren, da die Suche nach dem richtigen Laufschuh nicht immer einfach ist. Schließlich ist nicht jeder Laufschuh für alle Läufer*Innen geeignet. so klappt es