Jun 19 2014

reinhören: trainwreck – old departures new beginnings

Trainwreck - Old Depratures New Beginnings - AbumartDüster und brachial. Ein zerreißender Trip durch emotionale Höhen und Tiefen. Mit ihrer neuen Scheibe Old Departures New Beginnings haben Trainwreck erneut ein wütendes Biest auf Platte gepresst. Ein herzloses Biest, das erbarmungslos um sich schlägt. Das mit jedem Akkord an der menschlichen Existenz verzweifelt, das jeden Hoffnungsschimmer in klirrende Kälte verwandelt. Das in ruhigen, ja wunderschönen Instrumentalstücken Sicherheit gibt. Eine Sicherheit, zerbrechlich wie Glas. Denn nach nur wenigen Augenblicken bleibt lediglich ein Scherbenhaufen zurück und man steht plötzlich inmitten eines schwarzen Nichts. Doch aus dieser Dunkelheit schöpfen Trainwreck immer wieder Kraft, denn auch wenn die Zeit die letzten Blätter in der Kälte sterben lässt, lohnt sich der Blick in die Zukunft, denn nichts, auch nicht die Dunkelheit, ist von Dauer. Nichts bleibt wie es ist.
und dieses Nichts klingt so