Immer wieder neue Platten. Immer noch ganz viele alte Platten. Und zu allen Scheiben gibt es was zu sagen. Hier eine Auswahl der Scheiben, die ich anderen Menschen ans Herz legen mag.

Mai 24 2017

reinhören: die negation – herrschaft der vernunft

Die_Negation_Herrschaft_der_Vernunft_CoverartStellt Euch vor Leute von The Heartbreak Motel, Zero Mentality, Beeath The Wheel und Heaven Shall Burn hauen gemeinsam eine Scheibe raus. Das erste was die Runde macht ist der Begriff Hardcore-Supergroup. Dann bewegen die Jungs sich auch noch irgendwo zwischen Hardcore und Punkrock und fügen dem noch diverse andere Einflüsse hinzu. Ein „Post“ vor all dem ist daher auch Pflicht. Gehört sich heutzutage ja so. Post-Irgendwas ist daher auch fast alles, was nicht einhundert Prozent klassisch ist. Post-Hardcore. Post-Punk. Post-Metal. Das umschreibt alles wie nichts. Und nagelt Erwartungen an Band und Musik erst mal fest. Doch mehr als ein Achselzucken sollte das nicht wert sein. Die Negation so klingt die Herrschaft der Vernunft


Mai 18 2017

reinhören: employed to serve – the warmth of a dying sun

Employed To Serve - The Warmth of a Dying Sun (Coverart)Eine Welt voller leerer menschlicher Hüllen. Die Angst etwas zu wagen oder das eigene volle Potenzial auszuschöpfen ist allgegenwärtig. Eine Generation, die nichts Positives zum Wohle der Gesellschaft beitragen will. Sich lieber einlullen lässt von Belanglosigkeiten, während die Welt rund herum in Flammen steht. Ein überaus düsteres Bild der Gegenwart, das zugleich alles andere als eine rosige Zukunft verheißt. Genau davon handelt das neue Album von Employed To Serve. Der Albumtitel könnte daher auch nicht passender sein. The Warmth of a Dying Sun. Doch so negativ dieser klingen mag, dieses Album versucht kontinuierlich die Hoffnung zu vermitteln, dass noch nichts verloren ist. Das immer noch Zeit ist aufzustehen und zu handeln. so klingt das Album


Apr 4 2017

reinhören: nathan gray collective – until the darkness takes us

NathanGrayCollective_UntilTheDarkness_CoverBoysetsfire, The Casting Out, The New Recruits, I Am Heresy. Nathan Gray kann auf eine beachtliche musikalische Geschichte zurückblicken. 2015 zeigte er nach dem Ende von I Am Heresy dann erstmals, dass er auch ohne feste Band musikalisch wie verbal fesseln kann. Das ist natürlich nur eine individuelle Meinung. Hat sich doch in der Vergangenheit gezeigt, dass er sich mit all seinen Projekten an Boysetsfire messen lassen muss. Warum auch immer. Schließlich haben die Jungs auch nur etwas mehr als ein gutes Album veröffentlicht (While A Nation Sleeps und Eulogy in Teilen). Das war nun sicherlich ketzerisch, aber I Am Heresy waren da schon eine weitaus bessere Hausnummer. Aber gut, lassen wir das. Das unter dem Namen NTHNGRY begonnene Solo-Projekt setzt er nun gemeinsam mit Daniel E. Smith als Nathan Gray Collective fort. Mit Until The Darkness Takes Us steht nun auch das erste Full-Lengthalbum in den Plattenläden, finanziert über eine Crowdfunding-Kampagne.
so klingt das Album


Mrz 22 2017

reinhören: lingua nada / paan – split

LinguaPaanSplit_Cover22015 sind sie gemeinsam durch UK getourt. Nun gibt es die erste gemeinsame Veröffentlichung der beiden Leipziger Bands Paan und Lingua Nada. Musikalisch hingegen gibt es nur wenige Gemeinsamkeiten. Außer vielleicht Krach. Den beherrschen beide Bands in allen möglichen Variationen.

Das gilt vor allem für Lingua Nada, die diese Split mit fünf Songs auf der A-Seite eröffnen. Schon nach den ersten Augenblicken ist klar, einfach ist das nicht. Und wird es auch nicht werden bis die Nadel sich wieder von der Platte hebt. so klingt das Album


Mrz 17 2017

reinhören: ays – worlds unknown

AYS_WorldsUnknown_CoverartSieben Jahre nach Eroded By The Breeze und drei Jahre nach dem letzten Output, einer Spilt-EP mit Empowerment, melden sich AYS mit ihrem neuen Album Worlds Unknown zurück. Das liefert zwölf wuchtig produzierte, sehr düstere Hardcorebrecher mit enorm viel Groove, der jedoch vor Aggressivität nur so strotzt. In den letzten Jahren hat sich offenbar wieder eine Menge Wut bei den Jungs aus Düsseldorf angestaut. Genau die scheint Sänger Schommer sich hier aus Herz und Seele zu schreien. Und dazu passt der zumeist eher langsame Groove genau richtig. Wird so doch die für AYS typische Atmosphäre geschaffen. Und die ist wie immer bedrohlich und beklemmend.
so klingt das Album


Mrz 3 2017

reinhören: meat wave – the incessant

MeatWave - Incessant (Coverartwork)Zwei Jahre nach dem großartigen Delusion Moon hauen Meat Wave nun ihr drittes Album The Incessant auf dem Markt und zeigen erneut, dass Punkrock trotz weniger Akkorde keine Grenzen kennen muss. Die Basis ist nach wie vor einfach und ruppig. Klassischer Punkrock eben. Mit der entsprechenden Experimentierfreude, die Chris Sutter (Gitarre, Gesang), Joe Gac (Bass) und Ryan Wizniak (Drums) hier an den Tag legen, wird das Ganze dann aber sehr aufregend und interessant. Insbesondere der nicht zu überhörende Garagerockeinfluss verleiht den Songs einen rauen und frechen Touch. Doch auch die Akkordfolgen, die es gerne mal disharmonisch mögen, gleichen oft einem Tritt in den Hintern. Und zwar extrem beharrlich.
so klingt das Album