Mai 18 2017

reinhören: employed to serve – the warmth of a dying sun

Employed To Serve - The Warmth of a Dying Sun (Coverart)Eine Welt voller leerer menschlicher Hüllen. Die Angst etwas zu wagen oder das eigene volle Potenzial auszuschöpfen ist allgegenwärtig. Eine Generation, die nichts Positives zum Wohle der Gesellschaft beitragen will. Sich lieber einlullen lässt von Belanglosigkeiten, während die Welt rund herum in Flammen steht. Ein überaus düsteres Bild der Gegenwart, das zugleich alles andere als eine rosige Zukunft verheißt. Genau davon handelt das neue Album von Employed To Serve. Der Albumtitel könnte daher auch nicht passender sein. The Warmth of a Dying Sun. Doch so negativ dieser klingen mag, dieses Album versucht kontinuierlich die Hoffnung zu vermitteln, dass noch nichts verloren ist. Das immer noch Zeit ist aufzustehen und zu handeln. so klingt das Album


Mrz 29 2017

reinhören: brutality will prevail – in dark places

BrutalityWillPrevail_InDarkPlaces_CoverartworkMit In Dark Places haben Brutality Will Prevail kürzlich ihr fünftes Studioalbum rausgebracht. Das zweite Album mit Louis Gauthier am Mirko und zugleich die Rückkehr zu Holy Roar Records, wo sie 2010 ihr zweites Album Root of All Evil rausgebraucht haben. Dem bis dato besten Album der Band aus Wales. Und mit In Dark Places kehren sie nun auch zu ihren musikalisch-düsteren Wurzeln zurück.
so klingt das Album


Apr 8 2016

reinhören: giants – break the cycle

Giants - Break The Cycle (Artwork)„We are the underachievers“ Mit diesen Worten beginnt das Debütalbum der Giants aus Essex. Die im Vorfeld veröffentlichten Songs haben es bereits angedeutet, Break The Cycle könnte ein großartiges Album werden. Natürlich stiegen somit auch die Erwartungshaltungen. Am 01. April wurde die Scheibe nun via Holy Roar Records veröffentlicht. Und eins wird schnell deutlich, hinter den Erwartungen bleiben die fünf Briten definitiv nicht zurück. Vielmehr schenken sie uns ein großartiges Hardcore-/Punkrock-Album.
so klingt das Album


Sep 19 2015

reinhören: svalbard – one day all this will end

Svalbard - One Day All This Will End (Artwork)Wunderbar, angsteinflößend und süchtig machend. Das ist der Sound von Svalbard. Nach einer Reihe von 7inches und EPs, die allesamt in Eigenregie veröffentlicht worden sind, erscheint das erste Full-Length-Album auf Holy Roar Records. Wer nun glaubt, die Band aus Bristol hat damit einen Teil ihres Herzblutes der DIY-Outputs verloren, wird schnell eines Besseren belehrt. Zum einen hat sich musikalisch nicht wirklich viel verändert. Svalbard zelebrieren weiterhin einen Sound, der mitreißt, aber auch alles andere als einfach ist. Zum anderen hat One Day All This Will End trotz der düsteren Stimmung vor allem eins, ein großes  Herz.
so klingt das Album


Jul 2 2015

reinhören: rolo tomassi – grievances

Rolo Tomassi - Grievances (Cover)Das Erleben von Träumen und Albträumen zugleich. Das Fühlen von Schönheit inmitten destruktiver Grausamkeit. Die Struktur im Chaos. Das Chaos in der Struktur. Nichts ist wie es scheint, nichts ist wie es sein sollte. Gegensätze verschmelzen. Verschmelzen, während sie sich gegenseitig abstoßen, sich gegenseitig zerstören und doch immer wieder zu einander finden. Zu einander finden, um dann ein kleines Meisterwerk zu erschaffen.

Genau das ist Grievances. Das neue Album von Rolo Tomassi.

“We can´t be loved as we are“ (aus All That Has Gone Before)

so klingt das Album


Jun 3 2015

reinhören: employed to serve – greyer than you remember

Employed To Serve - Greyer Than You RememberEmployed To Serve gehören zu den Bands, die alles dafür tun, die Menschen zu schocken und zu verstören – und definitiv nicht zu solchen, die nett, brav und gefällig klingen. Warum das so ist und vor allem genauso sein sollte, zeigen sie auf ihrem Debütalbum Greyer Than You Remember.
so klingt Greyer Than You Remember